Firma HÜBNER stockt Stipendien für Studiengang „Industrial Management and Engineering with China“ weiter auf

Angetan und überzeugt von der Qualifikation und dem Engagement der Studenten, entschloss sich das Unternehmen HÜBNER GmbH & Co. KG, die finanzielle Unterstützung für den Studiengang Industrial Management and Engineering with China (IMEC) an der Hochschule Bremen weiter aufzustocken. "Damit ermöglicht die HÜBNER GmbH wieder drei IMEC-Studierenden ein Auslandssemester in China. Das ,HÜBNER-Stipendium‘ wurde dafür auf jetzt 46.540 Euro erhöht", zeigt sich IMEC-Studiengangsleiter Prof. Dr. Heiko Grendel erfreut über das finanzielle Engagement des hessischen Unternehmens zugunsten seiner Studenten: "Geschäftsführer Reinhard Hübner ist ein großer Befürworter und Förderer des Austausches zwischen China und Deutschland. Besonderes Interesse hat er an der Unterstützung der Ingenieursausbildung mit der zusätzlichen Kompetenz, sich im chinesischen Sprach- und Kulturraum zu bewegen. Das wiederum passt sehr gut zum Profil unseres bundesweit einzigartigen Studiengangs IMEC."

Die Hochschule Bremen schloss bereits 2012 ein Kooperationsabkommen mit dem Kasseler Unternehmen, das die Förderung des kulturellen und sprachlichen Austauschs mit China beinhaltet. Das Hübnerstipendium fördert primär IMEC-Studierende während eines China-Aufenthaltes, das sich in einen Sprachkurs und ein Praktikum von je sechs Monaten Dauer gliedert.

Die HÜBNER-Gruppe fertigt als Systemanbieter Produkte für verkehrstechnische Branchen (zum Beispiel für Schienenfahrzeuge, Busse, Flughafentechnik oder Automotive) sowie für die Medizintechnik, den Life Quality-Bereich und weitere Branchen. Die Produktpalette umfasst die Konzeption und Produktion von Faltenbälgen, Fahrzeuggelenksystemen, flexiblen Übergangssystemen, Fenstersystemen, PUR Schaumformteilen sowie Produkten aus Gummi und Kunststoffspritzguss. Neben dem Hauptsitz in Kassel verfügt HÜBNER über Standorte in Brasilien, China, Frankreich, Indien, Italien, Russland, Schweden, Südafrika, Ungarn, UK und den USA


Der achtsemestrige Internationale Studiengang "Industrial Management and Engineering with China" (Abschluss: Bachelor of Engineering) bereitet auf eine Ingenieurstätigkeit in einem internationalen Umfeld vor. Da sich viele Unternehmen insbesondere des Maschinenbaus im Wachstumsmarkt China aktiv sind, wurden die chinesischen Sprachmodule und ein verpflichtendes Praxissemester vor Ort in China in den Studienverlauf integriert. Diese Kombination ist deutschlandweit einzigartig.

Die Kombination von Maschinenbau und Fremdsprache ist sehr anspruchsvoll, da Studierende oft entweder zu Technik und Naturwissenschaften oder zu Fremdsprachen neigen. Dennoch sind derzeit 32 Studierende in diesem Studiengang an der Hochschule eingeschrieben, allein im letzten Wintersemester sind sieben dazugekommen.

Da Ingenieurinnen und Ingenieure – vor allem mit Zusatzqualifikation – derzeit händeringend gesucht sind, sind nach dem Studium die Berufsaussichten sehr gut. Viele Maschinenbau-Unternehmen sind bereits in China aktiv oder planen, sich dort zu engagieren. Zusätzliche Sprachkenntnisse in Chinesisch sind dann ein entscheidender Vorteil für den beruflichen Ein- und Aufstieg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Prof. Dr. H. Grendel
Fakultät Natur und Technik
Telefon: +49 (421) 5905-3564
E-Mail: heiko.grendel@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.