Erste NAJU Klima-Coaches erfolgreich ausgebildet

„Schluss mit Schnacken – JETZT was machen!“ – unter diesem Motto startete die NAJU Hamburg im April 2020 ihr Ausbildungsprojekt „Klima-Coaches“. Ziel war es, Jugendliche und junge Erwachsene mit Workshops zu Botschafter*innen für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu machen. Mit der heutigen Auszeichnung der Teilnehmenden ging der erste Jahrgang zu Ende, der bedingt durch Corona komplett digital stattfand. Der Motivation der neuen Klima-Coaches tat dies keinen Abbruch: Entstanden sind zahlreiche Projektideen, von denen die ersten sogar schon umgesetzt wurden. „Es ist toll zu sehen, wie selbstständig die Teilnehmenden ihre eigenen Ideen auf kreative Art und Weise umsetzen – genau so hatten wir uns das erhofft“, zog Projektleiterin Thea Wahlers von der NAJU Hamburg zufrieden Bilanz.

17 Aktive zwischen 15 und 27 Jahren nahmen von April bis Juni 2020 an den wöchentlichen Online-Seminaren teil. Inhaltlich ging es dabei um Themen wie Energiewende, Ernährung, Mobilität, Rhetorik & Kommunikation, Umweltpsychologie, Alternative Wirtschaftsformen, Recherche-Methoden und Biodiversität & Artenschutz. Zu jedem Thema wurden fachliche Expert*innen eingeladen, die einen Input lieferten und mit den Aktiven in die Diskussion kamen. „Die Ausbildung hat mich in vielerlei Hinsicht inspiriert und mir für Gespräche über Nachhaltigkeit wichtige Argumente geliefert“, berichtet beispielsweise Teilnehmerin Leonie Wittgrefe. Genau wie sie haben ihre Mitstreiter*innen oft gemerkt, „dass es für die meisten Probleme bereits Lösungen gibt – entscheidend ist nur der Wille und der Mut, sie umzusetzen.“


Die Klima-Coaches lernten außerdem Grundlagen des Projektmanagements und starteten nach der theoretischen Ausbildung mit der Planung und Umsetzung eigener Projekte im Bereich Klimaschutz & Nachhaltigkeit. Organisiert wurden u.a. eine Projektwoche an einer Grundschule zum Thema „Ökologischer Fußabdruck“, eine Skill-Sharing-Party, bei der die Teilnehmenden sich gegenseitig Fähigkeiten zum nachhaltigen Leben beibrachten sowie eine Zigarettenkippen-Sammelaktion. Ein Teilnehmer rief eine Instagram-Seite ins Leben, auf der er Videos zu aktuellen Umweltschutzthemen veröffentlicht. Im nächsten Frühjahr soll ein inklusives Urban-Gardening-Projekt umgesetzt werden, bei dem z.B. Hochbeete und ein Sinnesgarten mit Rollstuhlfahrer*innen angelegt werden sollen.

Durch die Ausbildung stellten die Klima-Coaches nicht nur ihr eigenes Handeln auf den Prüfstand, sondern agieren nun auch als Multiplikator*innen, um möglichst viele Leute in ihrem Umfeld zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu animieren. Für dieses ehrenamtliche Engagement zeichnete die NAJU Hamburg die Teilnehmenden bei der heutigen digitalen Abschlussrunde mit einem offiziellen Zertifikat aus, das sie für ihren weiteren Lebensweg nutzen können. Ein herzlicher Dank ging an dieser Stelle auch an die Bürgerstiftung Hamburg, die das Projekt mit ihrem Themenfonds „NATUR erleben – verstehen – schützen“ maßgeblich förderte. Weitere Unterstützung kam vom Hamburger Klimafonds #moinzukunft.

Und schon jetzt geht der Blick nach vorn: 2021 wird die erfolgreiche Klima-Coach-Ausbildung in die nächste Runde gehen, die Planungen bei der NAJU Hamburg laufen bereits auf Hochtouren. Geplant sind 12 Workshop-Module, die ab Mitte März abwechselnd in Präsenzform und in digitaler Form als Online-Seminare stattfinden werden. Darüber hinaus gibt es weitere Vernetzungsmöglichkeiten für die Teilnehmenden bei der NAJU. 14-27-Jährige, die sich für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsthemen interessieren und endlich aktiv werden wollen, können sich unter www.naju-hh.de/jugend/klima-coaches für die Klima-Coach-Ausbildung 2021 anmelden. Dabei ist es nicht wichtig, ob schon Vorerfahrung oder eine Projektidee vorhanden sind.

Über den Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.

Die Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg ist der größte Jugendumweltverband Hamburgs. Neben den Bereichen praktischer Naturschutz und Umweltpolitik liegen Tätigkeitsschwerpunkte in den Bereichen Umweltbildung und persönliche Nachhaltigkeit. Weitere Infos zu den Aktivitäten des Hamburger Landesverbandes und zahlreiche Mitmachangebote finden sich unter www.naju-hamburg.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.
Klaus-Groth-Straße 21
20535 Hamburg-Borgfelde
Telefon: +49 (40) 697089-0
Telefax: +49 (40) 697089-19
http://www.hamburg.nabu.de

Ansprechpartner:
Birgit Hilmer
Telefon: +49 (40) 697089-35
E-Mail: Hilmer@NABU-Hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel