„Applaus vom Balkon reicht nicht!“

„Es geht nicht alles mit Geld. Geld ist wichtig, aber es geht auch um eigenständige Verantwortungsbereiche. Das ist die größere Chance, die sich aus der Corona-Krise für Pflege ergeben müsste und sollte“, sagt Prof. Dr. Stefanie Seeling in der neuen Podcastfolge von „Hochschulstimmen – WIR in Lehre und Forschung“ der Hochschule Osnabrück. Mit den Vorbehaltsaufgaben für Pflegeprozesse sei Anfang des Jahres ein erster Schritt getan, nun müsse die Umsetzung folgen, damit der Beruf endlich attraktiver für junge Menschen wird. „Klar werden die Pflegenden gerade als Helden gefeiert, was zu einem Ansehen in der Gesellschaft führt. Aber es ist nicht mit Applaus von Balkonen getan.“

Beim Zuhören spürt man sofort die Leidenschaft von Stefanie Seeling, die als Professorin für Pflegewissenschaft am Campus Lingen lehrt. Und das, obwohl sie eigentlich nie Professorin werden wollte. Heute kann sich die Weserbergländerin keinen anderen Job mehr vorstellen und schätzt vor allem die Fallnähe, die sie durch ihre Dual-Studierenden zur Praxis hat. Die versorgen aktuell selbst Covid-19-Patientinnen und Patienten in Kliniken oder bekommen die Ängste und Auswirkungen der Isolation älterer Menschen in Alten- und Pflegeheimen mit. „In den Einrichtungen zählen Hände, Köpfe und Füße, sodass die Studierenden mit der Verarbeitung und den Herausforderungen oft allein gelassen sind. Im Studium kann ich solche Situationen mit ihnen gemeinsamen diskutieren und reflektieren.“

Im Podcast erzählt sie außerdem, warum Selbstpflege für ihre Studierenden so wichtig ist und warum in der ersten Minute ihrer Vorlesungen niemand etwas sagt. Dazu verrät sie, weshalb sie sich mit Anfang 30 und zwei kleinen Kindern nach ihrer Tätigkeit als Krankenschwester noch für ein zusätzliches Studium entschied, wieso ihre Mutter sie sehr geprägt hat und warum Studierende sie sogar zu ihren Partys einladen wollen.


Die Podcastfolge gibt es zum Download auf allen gängigen Podcast-Plattformen sowie unter www.hs-osnabrueck.de/podcast.

Zum Hintergrund:

Im Interview-Podcast „Hochschulstimmen“ der Hochschule Osnabrück ist in jeder Folge ein Lehrender zu Gast. Ziel ist es, die Menschen hinter der Vorlesung kennenzulernen, sie nahbarer zu machen und zu erfahren, warum sie an der Hochschule sind, was sie antreibt und wie sie ihre Lehre nach vorne bringen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Osnabrück
Albrechtstraße. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 969-0
Telefax: +49 (541) 969-2066
http://www.hs-osnabrueck.de

Ansprechpartner:
Julia Gravenstein
Geschäftsbereich Kommunikation
Telefon: +49 (541) 969-2065
E-Mail: j.gravenstein@hs-osnabrueck.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel