Arbeitsmarktzahlen in Sachsen: Kurzarbeit wirkt – Beschäftigung weiter sichern!

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen in Sachsen sagt der Vorsitzende des DGB Bezirk Sachsen Markus Schlimbach:

„Die Corona-Pandemie erzeugt einen massiven Druck auf den Arbeitsmarkt. Binnen zwei Monaten sind die Kurzarbeitsanzeigen in Sachsen auf einen Rekordstand gestiegen. Gleichzeitig steigt die Arbeitslosigkeit, auch weil praktisch keine Vermittlung und keine Maßnahmen mehr stattfinden Es gibt kaum noch Abgänge aus der Arbeitslosigkeit.“

In Sachsen liegt die Zahl der Betriebe, die Kurzarbeit angemeldet haben bei 46.842. Davon könnten bis zu 521.618 Personen betroffen sein. Die genaue Zahl der Personen wird sich aber erst nach der Abrechnung von Kurzarbeitergeld durch die Betriebe zeigen.


„Die hohe Zahl der Anzeigen von Kurzarbeit hat aber auch eine gute Seite“, so Schlimbach weiter. „Kurzarbeit wirkt! Denn überall da, wo Kurzarbeit angemeldet wird, sollen Jobs erhalten bleiben. So können wir verhindern, dass die Beschäftigten in die Arbeitslosigkeit geschickt werden. Der Damm Kurzarbeit hält und wir müssen alles dafür tun, dass er nicht bricht.“

Deshalb muss die Kurzarbeit als das entscheidende Instrument zur Verhinderung von Massenarbeitslosigkeit wetterfest gemacht werden. Die vom Bundeskabinett beschlossenen Verbesserungen bei der Höhe des Kurzarbeitergeldes nach vier und sieben Monaten sind aber nicht ausreichend.

„Die Aufzahlung muss deshalb vom ersten Monat an erfolgen. Gerade in Sachsen, wo die Tarifbindung bundesweit am niedrigsten ist und der Medianlohn deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegt, reicht das Kurzarbeitergeld häufig nicht zum Leben“, so Schlimbach weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand
Henriette-Herz-Platz 2
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 24060-0
Telefax: +49 (30) 24060-324
http://www.dgb.de

Ansprechpartner:
Markus Schlimbach
Telefon: +49 (175) 2234748
Marlis Dahne
Pressesprecherin
Telefon: +49 (351) 8633-121
E-Mail: marlis.dahne@dgb.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel