Initiative „Facility Management – Die Möglichmacher“ auf der INservFM: Digitalisierung und Nachwuchsgewinnung im Fokus

Gebündelte Kompetenz auf der INservFM, Messe und Kongress für Facility Management und Industrieservice in Frankfurt: Sieben Unternehmen der Initiative „Facility Management – Die Möglichmacher“ sind als Aussteller dabei. Neben den eigenen Messeständen auf der „Allee der Möglichmacher“ steht der gemeinsame Recruiting-Stand der Initiative im Mittelpunkt: Hier informieren die Unternehmen über Karrieremöglichkeiten in der Branche und in einer eigenen Jobbörse über freie Stellen.

Zukunftssichere Arbeitsplätze, abwechslungsreiche Einsatzgebiete und spannende Entwicklungsmöglichkeiten: „Die Vielfalt der im Facility Management gefragten Berufe und Qualifikationen ist groß“ sagt Dr. Christine Sasse, Vorsitzende des Personalleiterkreises der Möglichmacher. „Einstiegs- und Karrierechancen sind für gewerbliche Fachkräfte ebenso gegeben wie für akademisch ausgebildeten Nachwuchs“.

FM-Branche: Sichere Arbeitsplätze mit Karrierepotenzial
Auf der INservFM sprechen die Möglichmacher auf ihrem gemeinsamen Karrierestand Schüler, Studenten, Absolventen, Berufseinsteiger und Fachkräfte mit Berufserfahrung gleichermaßen an, um sie für die Branche sowie die vielseitigen Berufe und Entwicklungsmöglichkeiten im Facility Management zu begeistern. Ein Einstieg bei einem der großen Dienstleister ist dabei nicht nur für FM-Spezialisten interessant. Auch für Kandidaten aus anderen Bereichen wie beispielsweise Informatik, Ökologie, BWL, Jura, Finanz-/ Immobilien-/ Energiemanagement oder Logistik gibt es vielfältige Einstiegschancen. Darüber hinaus bieten alle Möglichmacher engagierten SchülerInnen Ausbildungsprogramme in gewerblichen und kaufmännischen Berufen.


Digitalisierung ist Leitthema der INservFM

Digitalisierung steht als Leitthema der Messe ebenfalls im Fokus der Initiative. Auf der „Allee der Möglichmacher“ zeigen die Mitglieder auf ihren Messeständen ganzheitliche Strategien, die Investoren, Eigentümer und Nutzer gleichermaßen dabei unterstützen, das sich hier bietende Potenzial umfassend auszuschöpfen.

Mit ihrem Messe-Engagement präsentieren die Möglichmacher Lösungen, die Arbeitsabläufe optimieren, Ressourcen einsparen und mehr Transparenz schaffen. Sie zeigen digitale Services und Automatisierungstechniken, die bei einer werterhaltenden Immobilienbewirtschaftung fundierte Entscheidungs-grundlagen und somit echten Mehrwert bieten.

Ihre unternehmensspezifischen Lösungen stellen die Möglichmacher am 28. Februar auch in Expertenvorträgen im Messeforum der INservFM vor.

Auf dem Recruiting-Stand sind Personalverantwortliche aller Unternehmen der Initiative vertreten, als Aussteller auf der Allee der Möglichmacher sind dabei:

http://www.fm-die-moeglichmacher.de/news/artikel/initiative-facility-management-die-moeglichmacher-auf-der-inservfm-digitalisierung-und-na/

Über die Initiative:
„FM – Die Möglichmacher“ ist eine Initiative von derzeit 11 führenden Facility Management (FM) Anbietern, getragen von GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V. Ziel ist es, das Image von FM in der Öffentlichkeit zu stärken sowie Nachwuchskräfte und qualifiziertes Fachpersonal für eine Karriere im Facility Management zu interessieren.
Die beteiligten Unternehmen beschäftigen insgesamt mehr als 130.000 Mitarbeiter und erzielen am deutschen Markt einen Umsatz von über 7,5 Milliarden Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.
Dottendorfer Str. 86
53129 Bonn
Telefon: +49 (228) 850276-0
Telefax: +49 (228) 850276-22
http://www.gefma.de

Ansprechpartner:
Brigitte Ferber
Projektleiterin
Telefon: +49 (228) 850276-16
E-Mail: brigitte.ferber@gefma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.