„Who Poisoned Your Bacon Sandwich?“

Die heute erscheinende neue und erweiterte Ausgabe von Guillaume Coudray untersucht die Historie von Nitrat- und Nitritzusätzen in der Fleischzubereitung. Die aktuelle Debatte über ein mögliches Verbot dieser Zusatzstoffe in Frankreich unterstreicht Coudrays Forderungen nach einem Umdenken in der Fleischindustrie.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung der WHO stellte 2015 fest, dass der Konsum von verarbeiteten Fleischerzeugnissen ein erhöhtes gesundheitliches Risiko für Darmkrebs darstellt. Nun ist ein Buch des französischen Autors und Dokumentarfilmers Guillaume Coudray erschienen, das erstmals die ganze Geschichte hinter den Fleischkonservierungsmitteln Nitrat und Nitritpökelsalz erzählt und dabei schwere Vorwürfe gegen die Fleischindustrie erhebt.


Das Buch basiert auf der französischen Originalausgabe Cochonneries (La Découverte, 2017) und ist am 18. Februar 2021 als erweiterte Ausgabe nun auch in englischer Sprache erschienen. Coudray zeigt auf, wie die fleischverarbeitende Industrie in Europa und den USA seit den 1970er Jahren die Gesundheitsrisiken geleugnet hat, weil Zusatzstoffe wie Nitrat und Nitrit das Pökeln billiger und schneller machen, die Haltbarkeit verlängern und dem Fleisch eine gleichmäßige rosa Farbe verleihen. „Trotz vorhandener Alternativen, die bereits seit Langem bei biologischen Fleischerzeugnissen zum Einsatz kommen, hat die Fleischindustrie zur Steigerung des eigenen Profits systematisch versucht, Aufsichtsbehörden und Konsumenten zu täuschen“, so Coudray.

Die Debatte über die krebserregende Wirkung von Nitrosoverbindungen bei verarbeiteten Fleischerzeugnissen ist nicht neu und doch gewinnt das Buch angesichts eines möglichen Verbots von Nitrat- und Nitrit-Zusatzstoffen in Frankreich an Aktualität. Der vor Kurzem veröffentlichte Bericht einer parlamentarischen Kommission empfiehlt das Verbot von Nitrat- und Nitrit-Zusatzstoffen in wärmebehandelten Fleischerzeugnissen ab dem 1. Januar 2023 und für alle Fleischerzeugnisse ab dem 1. Januar 2025.

Bemerkenswert ist der investigative Ansatz Coudrays, der in Europa und den USA mehrere Jahre lang Archivmaterial ausgewertet hat und dabei auch auf vergangene Nitrit-Skandale in der frühen Bundesrepublik Deutschland gestoßen ist. Auf rund 300 Seiten enthüllt Coudray, wie die Fleischindustrie trotz der wissenschaftlich fundierten Faktenlage in den vergangenen 50 Jahren immer wieder Zweifel streute und auch direkt politisch Einfluss nahm. Nicht zuletzt aus diesem Grund zieht Coudray in seinem Buch immer wieder Parallelen zur Tabakindustrie.

Das öffentliche Bewusstsein für die Thematik ist in Frankreich bereits gestiegen. Seit der ursprünglichen Veröffentlichung von Cochonneries haben viele französische Betriebe damit begonnen, Fleisch ohne gefährliche Zusatzstoffe zu verarbeiten. Mit der neuen, erweiterten Version "Who Poisoned Your Bacon Sandwich? The Dangerous History of Meat Additives", die die Daily Mail als "bombenstarkes Buch" bezeichnet hat, wird der Nitrit-Skandal zweifellos auch außerhalb Frankreichs an Fahrt aufnehmen.

Das Buch erscheint am 18. Februar 2021 im Icon Book Verlag, ISBN 9781785786129

Guillaume Coudray ist ein französischer Autor und Dokumentarfilmer. Er ist Absolvent der Sciences Po und war Forschungsstipendiat der Nationalstiftung für Politikwissenschaft. Er lebt in Paris.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Icon Books
39-41 North Road
N7 9DP London
Telefon: +44 (20) 7697-9695
Telefax: +44 (20) 7697-9501
http://iconbooks.com

Ansprechpartner:
Nora Vester
Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation
E-Mail: n.vester@jk-kom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel