Impfzentrum Vogelsberg ist bereit

Ein ausgesprochen ungewöhnlicher Start für die neuen Bediensteten des Vogelsbergkreises. Statt in der Lauterbacher Kreisverwaltung findet die Begrüßung durch Landrat Manfred Görig (SPD) an dem Ort statt, an dem sie in den kommenden Wochen und Monaten an einer beispiellosen Marathonaufgabe mitarbeiten werden: Im Impfzentrum des Vogelsbergkreises. Wann dieses seine Arbeit aufnehmen wird, ist noch immer unklar. Für den Startschuss richtet der Vogelsbergkreis seine Augen nach Wiesbaden.

„Ich danke Ihnen, dass Sie sich dazu bereiterklären, bei dieser für uns alle so wichtigen Aufgabe mitzuhelfen“, sagt Landrat Görig im Rahmen der Begrüßung der 31 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Ihre Fähigkeiten als Pharmazeutisch-Technische Assistenten, Mitarbeiter der Verwaltung oder zur Unterstützung der Logistik im Impfzentrum helfen uns allen auf dem Weg hin zum Schutz der Bevölkerung vor der Corona-Pandemie.“


Im Dezember sei der Einsatzbefehl des Landes eingegangen, ein Impfzentrum einzurichten und die nötigen Vorbereitungen zu treffen. „Das haben wir geschafft. Impfzentrum, Logistik, Administration, IT-Infrastruktur und Personal stehen bereit – Der Vogelsbergkreis könnte loslegen“, sagt Görig. Doch wann der Impfstart in der Alsfelder Hessenhalle ist, bleibt weiterhin offen. „Den Einsatzbefehl des Landes haben wir noch nicht. Der endgültige Starttermin liegt also nicht in unserer Hand. Bis dahin stehen wir Gewehr bei Fuß – und könnten sofort anfangen, aber ohne Einsatzbefehl des Landes und der entsprechenden Anzahl der Impfdosen können wir das nicht“, stellt Manfred Görig klar. Zum Schutz der Bevölkerung sei ein frühestmöglicher Start geboten – doch wann es wirklich losgehe, sei weiterhin offen. Ein schneller Start in allen Impfzentren Hessens, nicht nur in den sechs regionalen, habe aus Sicht von Landrat Görig oberste Priorität. Damit wird auch im ländlichen Raum das Thema Impfung sichtbar, und die Wege, gerade für ältere Menschen, kürzer. Weiterhin könnten in vielen Impfzentren auch zusätzliches medizinisches und pflegerisches Personal bei schneller Erreichbarkeit geimpft werden. „Ein langsames Hochfahren des Regelbetriebs kann außerdem dazu genutzt werden, die Abläufe in den Impfzentren schrittweise zu optimieren“, ergänzt Landrat Görig und richtet diesen Wunsch an die Landesregierung in Wiesbaden.

Bisher hatte die Landesregierung lediglich erklärt, dass ab dem 19. Januar in den sechs großen hessischen regionalen Impfzentren mit den Schutzimpfungen begonnen werden soll. Die Terminvereinbarungen sollen ab dem 12. Januar möglich sein und über die Hotline 116117 oder über ein Online-Portal (www.Impfterminservice.de) abgewickelt werden. Nach jetzigem Informationsstand können sich Vogelsbergerinnen und Vogelsberger, die einen Anspruch auf die ersten Impfdosen haben, im Impfzentrum in Fulda impfen lassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Christian Lips
Redakteur in der Pressestelle
Telefon: +49 (6641) 977-272
E-Mail: Christian.Lips@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel