UMM baut Neurochirurgie für Kinder aus

Das Universitätsklinikum Mannheim erweitert seine Möglichkeiten, um Kindern mit Erkrankungen oder Fehlbildungen an Wirbelsäule und Gehirn zu behandeln. Dazu hat die Klinik für Neurochirurgie die neue Sektion „Pädiatrische Neurochirurgie“ gegründet. Mit zusätzlichem Personal und einer umfassenden Erweiterung des Spektrums von Operationen an Gehirn und Wirbelsäule von Kindern hat die UMM nun ein Alleinstellungsmerkmal im süddeutschen Raum.

Leiter der neu gegründeten Sektion ist Dr. med. Philip Kunkel, der vom Altonaer Kinderkrankenhaus des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf nach Mannheim gewechselt ist. „Die Pädiatrische Neurochirurgie erfordert eine hohe fachliche Spezialisierung, weil Erkankungen bei Kindern anders ablaufen als bei Erwachsenen. Ich freue mich, dass wir Dr. Philip Kunkel als ausgewiesenen Experten mit großer Erfahrung gewinnen konnten“, unterstreicht Professor Dr. med. Hans-Jürgen Hennes, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Universitätsklinikums.


Kunkel ist auf komplexe Fälle spezialisiert. Er versorgt unter anderem kleine Patienten, bei denen gleichzeitig mehrere angeborene Fehlbildungen auftreten, wie eine Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule) in Verbindung mit einer Spina bifida oder spinalen Dysraphie, bei der das Rückenmark betroffen ist. „Ohne Behandlung drohen den betroffenen Kindern Lähmungen in den Beinen, sie können außerdem häufig ihre Ausscheidungen nicht kontrollieren“, erläutert Kunkel. „Durch Operationen in den ersten Lebensjahren können wir diese Kinder häufig vor schwereren Einschränkungen bewahren“, erläutert der Neurochirurg.

Die Sektion für Kinderneurochrirugie therapiert unter anderem auch Patienten mit Hirnwasserstau („Hydrozephalus / Wasserkopf“) oder mit Fehlbildungen des Schädels wie Kraniosynostosen: Schädelnähte davon betroffener Kinder verknöchern zu früh, dadurch wird der Schädel für das heranwachsende Hirn zu eng. Eine Operation gibt dem Gehirn genug Raum für sein Wachstum, zudem vermeidet sie auffällige Schädelverformungen.

In der pädiatrischen Neurochirugie begleiten Ärzte ihre Patienten häufig mehrere Jahre und arbeiten dabei eng mit Medizinern anderer Fachdisziplinen zusammen. „Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit Dr. Kunkel einen Experten im Bereich „Pädiatrische Neurochirurgie“ für unseren Standort gewinnen konnten“, sagt Professor Dr. med. Nima Etminan, kommissarischer Direktor der Klinik für Neurochirurgie. Etminan und Kunkel behandeln gemeinsam Kinder, die an Tumoren am Hirn oder Rückenmark leiden. „Wir werden die Kooperationen mit den pädiatrischen, orthopädischen, urologischen und onkologischen Kollegen der Kindermedizin in der Region ausbauen und vertiefen“, berichtet Etminan.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universitätsklinikum Mannheim GmbH
Theodor-Kutzer-Ufer 1 – 3
68135 Mannheim
Telefon: +49 (621) 383-0
Telefax: +49 (621) 383-2705
http://www.umm.de

Ansprechpartner:
Philip Egermann
Stellvertretende Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (621) 383-4098
Fax: +49 (621) 383-2195
E-Mail: philip.egermann@umm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel