Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern – ein verlässlicher Partner auch während der Corona-Krise

Zwar sind die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung im Raum Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie die Sprechtage in der Region seit 16. März 2020 vorsorglich für den Kundenverkehr geschlossen und die ehrenamtlichen Versichertenberater agieren bis auf Weiteres nicht im persönlichen Kontakt.

Aber die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern ist auch weiterhin für ihre Kundinnen und Kunden da.

Kompetente Beratung und individuelle Auskünfte am Telefon – die Experten der Rentenversicherung beantworten alle Fragen zum Thema Rente, Reha und Altersvorsorge gewohnt zuverlässig und mit Sachverstand. Auch Anträge können telefonisch unter 0800 1000 480 18 entgegengenommen werden.


Zahlreiche Anliegen können auch im Internet über die Online-Dienste unter www.deutsche-rentenversicherung.de/… unkompliziert von zuhause aus erledigt werden.

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den Verwaltungen vor Ort und bearbeiten die Anfragen und Anträge der Versicherten in der Sachbearbeitung wie gewohnt.

„Die Sicherstellung der Ansprüche unserer Versicherten ist, gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten, eine grundlegende Voraussetzung für die Bewältigung dieser Krise“, erklärt Sandra Skrzypale, Pressesprecherin der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern. „Unsere Mitarbeiter erledigen weiterhin ihre gesellschaftspolitisch wichtige Aufgabe.“

Im Hinblick auf das Thema Reha und Corona erklärt die Pressesprecherin: „Mit der Allgemeinverfügung vom 25.03.2020 hat das Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege angeordnet, dass unsere 8 Rehakliniken zu räumen und die vorhandenen Bettenkapazitäten für die Behandlung von an Covid-19 erkrankten Patienten zur Verfügung zu stellen sind.“

Sandra Skrzypale weiter: „Derzeit sind unsere Reha-Kliniken dabei, diese Verfügung umzusetzen. Damit werden 5.000 Betten durch die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern zur Entlastung der Akut-Krankenhäuser bereitstehen.“

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern ist bereits in die Meldestruktur des bayerischen Innenministeriums eingebunden. „Wir stehen in Kontakt mit den Katastrophenschutzbehörden der Landratsämter. Von dort werden wir die erforderlichen Schutzausrüstungen und -materialien erhalten sowie die Patienten zugewiesen bekommen“, erläutert Sandra Skrzypale die aktuelle Situation.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Wittelsbacherring 11
95444 Bayreuth
Telefon: +49 (921) 607-0
Telefax: +49 (921) 607-398
http://www.deutsche-rentenversicherung.de

Ansprechpartner:
Isabel Albrecht
Referat Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (931) 802-3229
Fax: +49 (931) 802-995547
E-Mail: isabel.albrecht@drv-nordbayern.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel