18. Dezember, 17:30 Uhr: „Grüner Bremer Westen – Vom Kleingartengebiet zum multicodierten Naherholungspark“

„Grüner Bremer Westen – Vom Kleingartengebiet zum multicodierten Naherholungspark“ lautet der Titel der öffentlichen Vorlesung, zu der die Hochschule Bremen (HSB) am Mittwoch, dem 18. Dezember 2019, um 17:30 Uhr, einlädt. Referentin ist Lisa Hübotter, Projektleiterin „Green Urban Labs“ bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau. Ort: HSB, Neustadtswall 27b, UB-Gebäude, Hansewasser-Hörsaal. Der Eintritt ist frei.

Seit September 2017 ist der Bremer Westen im Fokus des bundesweiten Projekts „Green Urban Labs“ vom Bundesumweltministerium, welches die Erhaltung und Entwicklung von städtischem Grün zum Ziel hat. Über einen Zeitraum von drei Jahren soll hierfür das 480 Hektar große Areal zwischen Blockland, Gröpelingen und Walle zu einem Naherholungsgebiet entwickelt werden, in dem Schrebergärtnern, andere Freizeitaktivitäten und Naturräume zum Verweilen einladen.

Der Bremer Westen ist von riesigen Kleingartengebieten geprägt. Mit insgesamt etwa 4.000 Parzellen, organisiert in 14 Kleingartenvereinen, findet sich an keiner anderen Stelle Bremens eine so hohe Konzentration von Kleingärten. Seit einigen Jahren befindet sich dieses Gebiet jedoch bedingt durch einen Strukturwandel in einer Abwärtsspirale,  die zunehmend zu einer Verwahrlosung des Gebietes führt. Dabei hat das Gebiet ein hohes Potential für die Naherholung im Bremer Westen sowie für die Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten.


In den kommenden Jahren soll der Grüne Bremer Westen durch die Neuanlage von artenreichen Wiesen und Obst-Naschgärten aufblühen und auf Land- und Wasserwegen zum Bewegen, Gärtnern und Ernten animieren. Durch die Vernetzung der ortsansässigen Vereine und Projekte und die Ansiedlung weiterer Initiativen soll das Gebiet darüber hinaus auch in kultureller und sozialer Sicht aufblühen.

Hintergrund:
Die Ringvorlesung „Facetten der Nachhaltigkeit“ an der Hochschule Bremen widmet sich dem Thema „Wie wollen wir in Zukunft Wohnen, Arbeiten, Leben“. In 13 Vorlesungen stellen Expertinnen und Experten aktuelle Projekte und Nachhaltigkeitsthemen vor und diskutieren sie mit den Gästen. Die Reihe wird von Studierenden organisiert und vom Forschungscluster „Region im Wandel“ sowie der AG Nachhaltigkeit der HSB unterstützt. Sie findet in diesem Wintersemester zum zehnten Mal statt und richtet sich ausdrücklich auch an die interessierte Öffentlichkeit. – Das vollständige Programm findet sich unter: http://www.hs-bremen.de/internet/einrichtungen/presse/mitteilungen/2019/detail/rv_nachhaltigkeit_10-plakat.pdf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel