Weiterer Volltreffer bei White Gold und Ressourcen- und Reserven-Update bei Sibanye-Stillwater

Signifikanter Bohrtreffer erweitert White Golds geologisches Modell

Das kanadische Edelmetallexplorationsunternehmen White Gold Corp. (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO), das mit einer Fläche von mehr als 423.000 Hektar über 40 % des gleichnamigen Bezirks im kanadischen Yukon kontrolliert, machte wieder durch großartige Nachrichten auf sich aufmerksam.

Neben hervorragenden Bohrergebnissen von bis zu 3,26 Gramm pro Tonne Gold (g/t Au) auf dem Vorkommen ‚Golden Saddle‘ präsentierte das Unternehmen auch noch die neue Entdeckung ‚Ryan’s Showing‘. Diese neu entdeckte mineralisierte Zone befindet sich ca. 2 km westlich des ‚Golden Saddle‘ und ist mit einer Ost-West orientierten, steil nach Süden abfallenden Struktur verbunden, die entlang des Streichens sowie in die Tiefe noch weiterhin offen ist.


Fünf Diamantbohrlöcher wurden in dem Gebiet niedergebracht, um die vorherigen vielversprechenden Ergebnisse der ‚RC‘-Bohrungen zu bestätigen, die u.a. 20,64 g/t Au über 6,10 m und 5,02 g/t Au über 13,17 m enthalten.

Zudem fand White Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689 – bei den Bohrungen auf der ‚Golden Saddle‘-Prospektion im Bereich der ‚Golden Saddle Upper‘-Zone neue Areale mit ebenfalls hochgradiger Goldmineralisierung, die sich oberhalb der ‚Golden Saddle Main‘-Zone befinden. Davon sei sogar eine Bohrung von signifikanter Bedeutung, da sie zusätzliche Kontinuität in das geologische Modell bringe, Lücken schließe und die Dicke der Mineralisierung in bestimmten Bereichen der ‚Golden Saddle‘-Hauptzone deutlich erhöhe, erklärte das Unternehmen.

Alle Bohrlöcher, die in den verschiedenen Bereichen von ‚Golden Saddle‘ niedergebracht wurden, lieferten signifikante Mineralisierungszonen. So wurden im Bereich ‚Golden Saddle Main‘ Gehalte von 2,39 g/t Au über 34 m in nur 31 m Tiefe, sowie in der ‚Golden Saddle Footwall‘-Zone Gehalte von 1,62 g/t Au über 19 m in 265 m Tiefe vorgefunden. Im Bereich der ‚Golden Saddle‘-Hauptzone wurden 3,26 g/t Au über 35,05 m ab einer Tiefe von 160 m durchteuft, in dem außerdem ein weiterer Abschnitt mit 5,69 g/t Au über 16,76 m enthalten ist.

Dadurch wurde die Breite der ‚Main‘-Zone im Bereich der Hauptzone um ca. 60 % erweitert und eine zusätzliche ‚Downdip‘-Kontinuität entlang der ‚Footwall‘-Zone entdeckt.

Die Folgebohrungen in der neu entdeckten mineralisierten Zone ‚Ryan’s Showing‘ definieren die Geometrie und Ausrichtung der Mineralisierung der Entdeckung weiter und schließen eine 105 m lange Lücke zu den ersten Entdeckungsbohrungen hin. Zudem demonstrieren sie eine starke Kontinuität sowie ein deutlich besseres Verständnis der strukturellen Ausdehnungen, die entlang des Streichens und in die Tiefe noch offen sind. Zu den besseren Bohrergebnissen zählt z.B. das Loch WHTRS18D0006, welches in zwei signifikante Mineralisierungszonen zurückkehrte und 4,52 g/t Au über 6,06 m in 179 m Tiefe und 1,32 g/t Au über 10,00 m in 200 m Tiefe durchteufte.

Das Bohrprogramm auf ‚Golden Saddle‘ konzentrierte sich auf das Hinzufügen weiterer Goldunzen und man sei sehr erfreut, hier beachtliche Erfolge erzielt zu haben, sagte David D’Onofrio, Chief Executive Officer. „Die Nähe von ‚Golden Saddle West‘ zum ‚Golden Saddle‘ und die hochwertigen Ergebnisse bei ‚Ryan’s Showing‘ machen beide zu sehr überzeugenden Zielen, die weitere Bohrungen rechtfertigen“. Das Management glaubt, dass man gerade erst damit begonnen hätte, die Satelliten dieses Vorkommens zu definieren und ist sehr optimistisch bezüglich der Aussichten dieser neuen Entdeckungen.

Sibanye-Stillwater mit Ressourcen- und Reserven-Update

Per 31.12.2018 hat der PGM und Edelmetallkonzern Sibanye-Stillwater (ISIN: ZAE000173951 / JSE: SGL) einen aktuellen Stand seiner Reserven und Ressourcen von allen seinen Standorten ermittelt. Das auf Gold, Kupfer und Platingruppenmetalle spezialisierte Unternehmen – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805 -, das auch Uranlagerstätten besitzt, splittet in seiner jüngsten Nachricht die Ergebnisse der einzelnen Standorte in Südafrika und den USA auf, die wir hier nach Rohstoffen zusammenfassen.

Die Goldreserven für die Produktionsstätten und der Projekte wurden separat ausgewiesen, was es zu beachten gilt. Demnach ist die Summe der Goldreserven auf den in Produktion befindlichen Standorten im Jahr 2018 geringfügig um 9 % auf 12,108 Mio. Unzen zurückgegangen. Dieser Rückgang liegt laut Unternehmen hauptsächlich in den Abschreibungen begründet. Aufgefangen wurden die Werte durch erfolgreiche Konvertierung von Ressourcenteilen in Reserven und der 38 %igen Beteiligung an DRDGold, die durch Projektübereignungen entstanden.

Im Laufe des Jahres sanken hingegen die Goldreserven bei den Projekten um 64 % auf 4,476 Mio. Unzen, was allerdings bekannt war, und dem Verkauf bestimmter Teile der Projekte ‚Kloof‘ und ‚Driefontein‘ an DRDGold geschuldet ist.

Auf der Ressourcenbasis wurde eine Steigerung um 12,789 Mio. Unzen auf 104,221Mio. Unzen erreicht, was ebenfalls zum Großteil der 38%-Beteiligung an DRDGold zu verdanken ist, deren Ressourcen anteilig natürlich Sibanye Stillwater zuzurechnen sind.

Die PGM Reserven des Konzerns in den USA und Südafrika konnten um 4 %, von 44,261 Mio. Unzen auf 46,062 Mio. Unzen PGM, gesteigert werden. Diese sind hauptsächlich den fortlaufenden Definitionsbohrungen auf dem ‚Blitz‘-Projekt zu verdanken, wo alleine etwa 3,3 Mio. Unzen hinzugefügt werden konnten.

Weniger Bewegung gab es bei den Ressourcen, die im abgelaufenen Jahr in einer Größenordnung von 204,373 Mio. Unzen stabil blieben.

Da auf den in den USA befindlichen Kupfer-Projektteilen noch keine Reserven gebildet wurden, betreffen Veränderungen ausschließlich die Ressourcen. Das gesamte Ressourcenvolumen erhöhte sich, wenn auch nur marginal, um 0,7 % auf 18,795 Mrd. Pfund Kupfer. Hierfür zeigen sich in erster Linie die anteiligen Werte des ‚Rio Grande‘-Projekts verantwortlich, die nach erfolgreicher Transaktion mit Regulus Resources Inc. und Aldebaran Resources Inc. Sibanye-Stillwater zuzurechnen sind.

Da die Aufteilungen der Projekte und deren Zuordnung sehr komplex und umfangreich sind, empfehlen wir an dieser Stelle noch die Originalmitteilung, in der die einzelnen Produktionsstätten und Projekte tabellarisch aufgeführt sind.

Die Pressemeldung ist unter dem nachstehendem Link verfügbar: https://thevault.exchange/?get_group_doc=245/1550654504-sibanye-stillwater-resources-reserves-dec2018020feb19.pdf.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.