Hineinschnuppern in die Hochschulwelt

Mehr als 280 Studiengänge bieten die Hochschule und die Universität Osnabrück künftigen Studierenden. Rund 5.000 Schülerinnen und Schüler verschafften sich beim Hochschulinformationstag jetzt einen Überblick über das Studienangebot.

Was kann ich nach dem Abitur studieren? Lehramt, Informatik oder doch besser Soziale Arbeit? Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? Und kann ich während meines Studiums auch ins Ausland gehen? Beim Hochschulinformationstag (HIT) von Hochschule und Universität Osnabrück haben sich jetzt 5.000 Studieninteressierte zum Studium in Osnabrück informiert.

„Seien Sie neugierig, nutzen Sie diesen Tag und stellen Sie Ihre Fragen zum Studium“, ermutigte Prof. Dr. Andreas Bertram, Präsident der Hochschule Osnabrück, die Schülerinnen und Schüler bei der Begrüßung in der Aula am Campus Westerberg. Auch Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke lud die Gäste bei seiner Begrüßung in der Schlossaula ein, sich einen Überblick über die vielfältigen Studienprogramme zu verschaffen. „Das große Plus beim HIT ist der unmittelbare Kontakt mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Mitarbeitern und Studierenden sowie allen Service- und Beratungseinrichtungen der beiden Hochschulen.“


Zur Auswahl standen mehr als 200 Veranstaltungen am Campus Westerberg und am Schloss in der Innenstadt. Neben Probevorlesungen und Führungen durch verschiedene Labore konnten sich die Schülerinnen und Schüler auf zwei Info-Märkten über die Studiengänge und Hochschulgruppen, aber auch über internationale Kooperationen und Möglichkeiten der Studienfinanzierung erkundigen.

„Das Maschinenbau-Studium an der Hochschule klingt sehr vielversprechend. Ich bin schon gespannt, was ich dazu heute zu hören bekomme“, sagt Schüler Erik Mayer, der mit seiner ganzen Jahrgangsstufe der Kooperativen Gesamtschule Rastede zum HIT gereist ist. Annika Jäger liebäugelt dagegen mit einem Biologie-Studium an der Universität Osnabrück. „Ich studiere zwar bereits, aber ich möchte nochmal umsatteln. Vom Hochschulinformationstag erhoffe ich mir heute Klarheit, ob Biologie die richtige Wahl wäre.“

Nicht nur in der Theorie, auch ganz praktisch konnten die Schülerinnen und Schüler Studienluft schnuppern, sei es bei der Arbeit an einem Kiefermodell im Labor für Dentaltechnologie oder bei einem Aufgaben-Parcours für Schülerinnen am Stand von „MINT for Girls“.

„Es freut mich zu sehen, dass die zahlreichen Informations- und Beratungsangebote auch in diesem Jahr auf großes Interesse stoßen“, zieht Organisator Alex Stoppel von der Zentralen Studienberatung (ZSB) ein positives Resümee.

Die Zentrale Studienberatung der Universität und Hochschule Osnabrück veranstaltet den Informationstag jährlich, um Studieninteressierten aus der Region einen Überblick über das Studienangebot in Osnabrück zu verschaffen. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Bachelorstudiengängen beider Hochschulen, doch auch die Masterstudiengänge werden vorgestellt. Weitere Beratungsangebote zu Themen wie Studienwahlstrategien, Studienfinanzierung oder Auslandssemester geben den Schülerinnen und Schülern eine erste Orientierung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Osnabrück / Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)
Albrechtstraße. 30
49076 Osnabrück
Telefon: 0541 969 2004
Telefax: +49 (541) 969-2066
https://www.dnqp.de/

Ansprechpartner:
Manuel Sielemann
Geschäftsbereich Kommunikation
Telefon: +49 (541) 969-2944
E-Mail: m.sielemann@hs-osnabrueck.de
Alex Stoppel
Zentrale Studienberatung der Universität und Hochs
Telefon: +49 (541) 969-4137
E-Mail: info@zsb-os.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.