Rückenschmerzen: Thermalwasser-Therapien als Alternative zur Operation

Millionen Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das Kreuz mit dem Kreuz ist mittlerweile auch Ursache für ein Viertel aller krankheitsbedingten Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Ärzte und Therapeuten in Bad Füssing haben jetzt "sanfte" Therapieprogramme entwickelt. Mit ihnen lassen sich Rückenbeschwerden oft auch ohne Operation wirkungsvoll behandeln.

Die Auswertung von Patientendaten durch deutsche Krankenkassen haben gezeigt:  Bei Rückenschmerzen und Knieproblemen sind sanfte Therapien oft ebenso wirksam wie ein chirurgischer Eingriff. Jeder Euro, der für Prävention im Bereich von Rücken und Gelenken ausgegeben wird, spart dem von der Allgemeinheit finanzierten Gesundheitssystem später drei Euro Ausgaben zur konventionellen Behandlung der Erkrankungen, zeigt auch eine vom Deutschen Heilbäderverband in Auftrag gegebene Studie.

Die Therapeuten in Bad Füssing, Deutschlands führendem Zentrum zur präventiven Behandlung von Rückenbeschwerden, haben deshalb eine breite Palette von Therapiekonzepten zur aktiven Vermeidung wie auch zur wirksamen "sanften" Behandlung von Rücken- und Gelenkerkrankungen entwickelt.


Schlüssel für den Therapieerfolg: das legendäre Thermalwasser

Im Mittelpunkt steht dabei die natürliche Heilkraft des vor 80 Jahren entdeckten legendären Bad Füssinger Thermalwassers mit seiner besonderen Zusammensetzung. Eine Vielzahl von Studien haben den heilenden Einfluss dieses 54 Grad heiß aus den Thermalbrunnen sprudelnden Wassers bei Rheuma, Gelenk- und Rückenproblemen bestätigt. Im Rahmen einer großen Studie berichteten 70 Prozent der 3.000 befragten Gäste von einer deutlichen Linderung ihrer Schmerzen in Gelenken und Wirbelsäule und ganz erhebliche Besserung der Beweglichkeit nach der Thermen-Therapie.

Heute können die Gäste in Bad Füssing die legendäre Heilwirkung des aus 1.000 Metern Tiefe strömenden Thermalwassers in über 100 verschiedenen Therapie-, Bade- und Entspannungsbecken mit zusammen mehr als 12.000 Quadratmetern Wasserfläche genießen. Drei Quellen mit einer Ergiebigkeit von 100.000 Litern pro Stunde versorgen die Badelandschaft ständig mit frischem Heilwasser.

Besonders wirkungsvoll: die Kombination natürlicher Heilmittel

Vier Kliniken mit zusammen über 150 Ärzten und Physiotherapeuten machen Bad Füssing auch zu einem der größten Rheuma-Therapiezentren in Deutschland. Die Kombination verschiedenster Heilverfahren eröffnet dabei speziell Rheumapatienten ganz neue Therapiechancen: etwa die Verbindung von Thermalwasser und traditioneller chinesischer Medizin oder die Kombi-Therapie mit Thermalwasser und Naturfango.

Was vielen Menschen auch mit berufsbedingten Rückenproblemen hilft: "Seit Unternehmen pro Jahr und Mitarbeiter 500 Euro steuerfrei für Gesundheitsvorsorge und Krankheitsvermeidung ausgeben können, bezuschussen immer mehr Firmen aktive Maßnahmen zur Vermeidung von Rückenbeschwerden", sagt Bad Füssings Kurdirektor Rudolf Weinberger. Die in Bad Füssing angebotenen Präventionskurse zur Stärkung der Rückenmuskultur und des gesamten Stützapparats werden ebenfalls von einer Vielzahl von Krankenkassen mit bis zu 180 Euro bezuschusst.

Mehr Informationen zu den "sanften" Thermalwasser-Therapien gegen Rückenschmerzen in Bad Füssing unter  
http://www.quell-der-gesundheit.de/rueckenschmerzen

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kur- & GästeService Bad Füssing
Rathausstraße 8
94072 Bad Füssing
Telefon: +49 (8531) 975580
Telefax: +49 (8531) 21367
http://www.badfuessing.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.