ZdK-Präsident begrüßt Rettungsinitiative für katholische Schulen in Hamburg

"Ich freue mich sehr, dass katholische Laien in Hamburg die Sache selbst in die Hand nehmen und eine Genossenschaft gründen wollen, um die katholischen Schulen in der Stadt zu erhalten. Die Initiatorinnen und Initiatoren sind bereit, in der schwierigen gegenwärtigen Situation, in der das Erzbistum Hamburg vor der Schließung von bis zu acht katholischen Schulen steht, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Mit ihrem mutigen persönlichen Engagement bieten sie einen Ausweg an, der sich hoffentlich als tragfähig erweisen und viele Unterstützer finden wird. Der Erhalt der katholischen Schulen in Hamburg wäre ein Segen für die Kirche und für die ganze Stadt", so Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

Das Erzbistum Hamburg hatte am 19.01.2018 bekannt gegeben, dass es bis zu acht der einundzwanzig katholischen Schulen in der Stadt Hamburg aus finanziellen Gründen schließen müsse. Der Anfang Februar gebildete Initiativkreis „Hamburger Schulgenossenschaft“ strebt die Gründung einer Genossenschaft an, die die Trägerschaft aller katholischer Schulen in Hamburg übernimmt und ihre Zukunft dauerhaft sichert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Hochkreuzallee 246
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 38297-28
Telefax: +49 (228) 38297-48
https://www.zdk.de


Ansprechpartner:
Theodor Bolzenius
Pressesprecher
Telefon: +49 (228) 38297-28
Fax: +49 (228) 38297-44
E-Mail: theodor.bolzenius@zdk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.