Qualitätsoffensive Lehrerbildung – Netzwerk „Campusschulen“ weitet sich aus

Das Projekt „Campusschulen“, das zur Qualitätsoffensive Lehrerbildung der Universität Potsdam gehört, lädt am 27. Juni 2017 zu einer 2. Netzwerktagung ein. Bei dem Treffen in der Wissenschaftsetage des Potsdamer Bildungsforums stellen sich aktuelle und neue Netzwerke vor. Die vom Bundesbildungsministerium geförderte Initiative bringt Lehrer, Wissenschaftler und Lehramtsstudierende zusammen mit dem Ziel, konkrete Themen der Schul- und Unterrichtsentwicklung zu bearbeiten. Ausgehend von den Problemen und Wünschen der Schulen entwickeln sie gemeinsam Lösungsstrategien und setzen diese an den Schulen um. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Von der individuellen Lernförderung über den Umgang mit Hochbegabungen bis zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Oberstufe reicht das Spektrum der Themen, die in den Workshops des Netzwerktreffens bearbeitet werden. Eine ergänzende Podiumsdiskussion soll Ideen hervorbringen, wie die Schulen gemeinsam mit der Universität ihre Einrichtungen noch besser voranbringen können. Anschließend erhalten neue und bereits bestehende Netzwerke die Möglichkeit, ihre Konzepte vorzustellen, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Auch Dr. Thomas Drescher, Staatssekretär im brandenburgischen Bildungsministerium, nutzt an diesem Tag die Gelegenheit, sich über die Entwicklung der Campusschulen zu informieren. Prof. Dr. Andreas Borowski, Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Potsdam, wird am Nachmittag das Label „Partner im Campusschulen-Netzwerk“ verleihen. Es geht für ein Schuljahr an 13 Schulen und acht Bereiche der Universität, die in aktiven Netzwerken zusammenarbeiten.


Zur Tagung erwartet werden Vertreter von Schulen in Brandenburg sowie einiger Berliner Schulen, mit denen die Universität Potsdam seit Längerem kooperiert. Eingeladen sind zudem Dozierende der lehrerbildenden Fächer, Lehramtsstudierende, Vertreter des brandenburgischen Bildungsministeriums und des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg sowie weitere Kooperationspartner. Die Veranstaltung richtet sich aber auch an die interessierte Öffentlichkeit. Weitere Informationen unter www.uni-potsdam.de/campusschulen. Anmeldung bis 9. Juni an campusschulen@uni-potsdam.de.

Zeit: 27.06.2017, 09:30-17:00 Uhr
Ort: Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Kontakt: Dr. Katrin Kleemann und Julia Jennek, Projekt Campusschulen
Telefon: 0331/ 9 77-2712 oder -2082
E-Mail: campusschulen@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/campusschulen

Über Universität Potsdam
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 (331) 977-0
Telefax: +49 (331) 972163
http://www.uni-potsdam.de

Ansprechpartner:
Antje Horn-Conrad
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1869
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.