2. Anwendertag „Elektrischer Lieferverkehr“

Gerade bei Gewerbetreibenden steigt das Interesse an alternativen, umweltfreundlicheren Antrieben seit Jahren kontinuierlich an. Strengere Emissions- und Immissionsschutzrichtlinien, die ständige Diskussion über mögliche Stadteinfahrverbote und auch der wirtschaftliche Druck rücken diese umweltfreundliche Antriebstechnik in betrieblichen Fahrzeugflotten mehr und mehr in den Mittelpunkt. Jedoch werden Unternehmer, die sich für eMobilität entscheiden, immer noch mit einer Vielzahl an Unklarheiten konfrontiert. Fehlende Finanzierungs- und Leasingangebote, ein schlecht ausgebautes Werkstattnetz oder auch Berührungsängste bei der Wartung dieser Fahrzeuge machen den Umstieg auf elektrische Nutzfahrzeuge oft schwierig.

Der 2. Anwendertag „Elektrischer Lieferverkehr“ möchte einen Erfahrungsaustausch zwischen allen Beteiligten der relevanten Branchen wie Fahrzeugherstellern, Logistikfirmen, Spediteuren und der Politik anregen, um mögliche Entwicklungshemmnisse im Bereich der E-Mobilität zu beseitigen. Aktuelle Bedürfnisse und die Diskussionsthemen aus dem letzten Jahr wurden für die diesjährige Themenauswahl zu Grunde gelegt.

Die Teilnehmer der Tagung „Elektrischer Lieferverkehr“ erwartet ein herstellerübergreifender Wissensaustausch mit Vertretern von Städten, Finanzdienstleistern, Service- und Wartungsunternehmen. Anwender berichten anschaulich aus dem Praxisalltag und wesentliche Punkte hinsichtlich der Versicherung von elektrischen Fahrzeugflotten werden erklärt. Elektrotransporter und Elektrokleinlaster werden zu besichtigen sein.


Diese Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter, Entscheider und Geschäftsführer sowie an Nachhaltigkeitsbeauftragte und Personen in ähnlichen Positionen, besonders in den Branchen Logistik, Speditionen, Gewerbe und Handwerk. Aber auch Mitarbeiter von Städten, Kommunen und Verbänden, die Hersteller von Elektrofahrzeugen sowie Firmen, die die Infrastruktur zur Verfügung stellen (Stadtwerke, Energieversorger), sind angesprochen.

Der 2. Anwendertag „Elektrischer Lieferverkehr“ wird vom Haus der Technik e.V. in Essen in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden unter der Leitung von Dip.-Ing. Claudius Jehle und der EnergieAgentur.NRW veranstaltet.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm finden Sie unter http://www.hdt-essen.de/W-H010-06-566-7

Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

http://www.hdt-essen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Bernd Hömberg
Fachbereich Elektrotechnik
Telefon: +49 (201) 1803-249
Fax: +49 (201) 1803-263
E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.