Gesundheit Nord und Hochschule Bremen kooperieren

Die Pflege von kranken Menschen ist in den vergangenen Jahren eine immer komplexere Aufgabe geworden. Den Pflegenden wird mittlerweile weitaus mehr abverlangt als Grund- und Fachpflege der Patienten. Längst arbeiten die Pflegeexperten auf den Stationen auch als eine Art Gesundheitsmanager. Sie managen den gesamten Pflege- und Therapieprozess von der Aufnahme bis zur Entlassung des Patienten. Sie treffen relevante Entscheidungen, führen Personal, verabreichen Medikamente, führen komplexe Pflegehandlungen durch und schätzen Risiken ein. Fundierte Managementkompetenzen werden auch im Pflegeberuf immer wichtiger.

Die Gesundheit Nord ist in ihren Krankenhäusern auf entsprechend umfassend qualifiziertes Fachpersonal angewiesen. Vor diesem Hintergrund haben sich der Klinikverbund Gesundheit Nord und die Hochschule Bremen ab dem Wintersemester 2017/18 auf eine Kooperationsvereinbarung verständigt. Diese wird am Freitag, 13. Januar, um 10.30 Uhr von der Geschäftsführerin der Gesundheit Nord, Jutta Dernedde, sowie der Rektorin der Hochschule Bremen, Karin Luckey, im Rahmen eines Fototermins und im Beisein der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, unterzeichnet.

Durch die Kooperation wird jährlich fünf Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern aus dem Pflegebereich der Gesundheit Nord ein Studium an der Hochschule Bremen im Fach ISPG (Internationaler Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement) ermöglicht. Die Hochschule vermittelt in diesem Studiengang die erforderlichen Managementkompetenzen für Gesundheits- und Pflegekräfte in verantwortlicher Position. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden während des Studiums gezielt begleitet und für den Zeitraum des Studiums von der Gesundheit Nord entsprechend freigestellt. Die Hochschule Bremen und die Gesundheit Nord werden sich im Laufe der Kooperation immer wieder abstimmen, um den Studiengang auch künftig praxisnah auszurichten und weiterzuentwickeln.


Die Kooperationsvereinbarung wird am Freitag, 13. Januar, um 10.30 Uhr im AB-Gebäude (Hochhaus) der Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, in Raum AB212 unterzeichnet. Neben der Möglichkeit zu Fotoaufnahmen gibt es auch die Gelegenheit, ein Statement der beteiligten Personen zu erhalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Timo Sczuplinski
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (421) 497-81057
Fax: +49 (421) 49719-81069
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.