Kreisbereitschaftsleitung Karlsruhe stellt sich neu auf

Am 10. Mai 2022 fand sich der Kreisausschuss der Bereitschaften im DRK-Ausbildungszentrum Grötzingen zusammen. Die Versammlung vereint alle Bereitschaftsleitungen aus dem ganzen DRK-Kreisverband Karlsruhe und wählt die Kreisbereitschaftsleitung (KBL) auf die Amtszeit von 4 Jahren.

Das Gremium war sichtlich erfreut, über das erste Präsenz-Treffen. Bevor der wichtigste Punkt – die Neuwahl – an der Reihe war, wurde etwas mehr als die zurückliegende Amtszeit betrachtet. Die Aufzählung der Ereignisse war umfangreich und lässt einen enormen Stundeneinsatz der Aktiven und deren Leitungskräfte erahnen. Als große Meilensteine wurden eine Systemumstellung in der Verwaltung, mehrere Groß-Übungen vor der Pandemie, die Mitarbeit bei der Umsetzung des MANV-Konzepts und nicht zuletzt die Pandemie genannt. Jene wurde als prägend bezeichnet und konnte nur mit einem außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement der Bereitschaften und der KBLung bewältigt werden. Zur Hochphase im März 2020 wurde auch ein Krisenstab eingesetzt. „Die Erfahrungen der vergangenen Jahre machten deutlich, dass der Katastrophenschutz dringend ausgebaut werden muss. Hierzu sei man aber auf Land und Bund angewiesen“, sagt KBL Schmidt.

Nun galt es im Optimalfall zehn Stellvertreter eines KBL und einer KBLin zu wählen, jenes Wahlergebnis wird auf der Kreisversammlung am 17. Mai 2022 bestätigt. Die zehn Stellvertreter repräsentieren einen Bereich im Kreisverbandsgebiet. Die KBLung hat das Weisungs- und Kontrollrecht gegenüber seinen 93 Einsatzgruppen. Ebenso ist sie verantwortlich für die Umsetzung der Ausbildungsverordnung.

Ein lückenloses Wahlergebnis konnte nicht erzielt werden, was aber die Einsatzfähigkeit nicht beeinträchtigt. Drei Bereiche blieben ohne VertreterIn und der Posten der Kreisbereitschaftsleiterin blieb auch vakant.

Die neue Kreisbereitschaftsleitung stellt sich vor:

Kreisbereitschaftsleiter: Alexander Schmidt

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Bretten): Jörg Klebsattel

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Bruchsal): Matthias Krause

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Ettlingen): Guido Benz

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Hardt): Daniel Rein

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich KA-Stadt): Daniel Graf

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Pfinztal): Simon Maag

stv. Kreisbereitschaftsleiter (Bereich Albtal): Michael Ochs

Ein dynamisch-optimistischen Blick warf KBL Schmidt in die Zukunft. „Durch die Pandemie, die Flutkatastrophe und die Flüchtlingswelle kann man die Optimierungspotenziale klar benennen. Auch die Zusammenarbeit im Katastrophenschutz zwischen den niederen Behörden sowie dem Land und uns Hilfsorganisationen müssen intensiviert werden“, sagt der Kreisbereitschaftsleiter. Die Pandemie hatte lange die Prioritäten verschoben, aber die übrigen Aufgabengebiete werde man nun wieder fokussieren. „Eine breite Präsenz ist das Ziel“, sagt er. „Sicher stellt die Flüchtlingswelle aktuell die größte Herausforderung für unsere Bereitschaften dar. Wir durften aber mit diesen jüngsten Krisen erneut erleben, welche außerordentliche Einsatzbereitschaft unser Ehrenamt bereit ist zu leisten. Alles wurde mit Bravour gemeistert“, schwärmt er dankend. Somit bleibt ein beruhigendes Fazit: Das DRK in und um Karlsruhe steht zusammen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Ettlingerstr. 13
76137 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 95595-170
Telefax: +49 (721) 95595-171
http://www.drk-karlsruhe.de

Ansprechpartner:
Anja Wenz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7251) 922-186
Fax: +49 (7251) 922-179
E-Mail: anja.wenz@drk-karlsruhe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel