Marslandung

.
Ganz schön was los zurzeit rund um unseren Nachbarplaneten, den Mars!

Nachdem bereits die erste Marssonde der Vereinigten Arabischen Emirate „Al-Amal“ (die Hoffnung) am 9. Februar erfolgreich in den Marsorbit eingetreten ist und nur einen Tag später auch China mit seiner Sonde Tianwen-1 (Himmelsfrage 1) erstmals erfolgreich den Mars erreichte, macht sich die NASA bereit für eine weitere Landung auf dem Roten Planeten.


Am 18. Februar, gegen 21:55 Uhr mitteleuropäischer Zeit, soll der etwa Kleinwagen-große Rover „Perseverance“ (Ausdauer; Spitzname: Percy) auf der Marsoberfläche aufsetzen und mit der Erforschung unseres Nachbarplaneten beginnen. Er ähnelt seinem erfolgreichen Vorgänger „Curiosity“ (auch der ist noch auf dem Mars aktiv) ist aber mit neuen zusätzlichen Experimenten ausgestattet. Ziel der Mission ist der Jezero Krater, ein rund 50 km großer alter Meteoriten-Einschlagskrater auf dem Mars. Man glaubt, dass der Jezero Krater vor 4 Milliarden Jahren mit Wasser gefüllt war, was ihn wissenschaftlich ganz besonders interessant macht. Spuren dieses Kratersees findet man noch heute z.B. in Form von Delta-Ablagerungen, die reich an Tonmineralen sind, deren Entstehung die Anwesenheit von Wasser voraussetzt.

Perseverance ist mit einem Sammelsurium an Instrumenten ausgestattet, die dieses besondere Umfeld genau unter die Lupe nehmen werden. Dabei soll auch nach Spuren ehemaligen Lebens gesucht werden, das sich vielleicht einst in dem Kratersee „tummelte“. Wissenschaftler denken dabei an einfachste Lebensformen wie Bakterien, die vor langer Zeit – vor 4 Milliarden Jahren herrschten auf dem Mars noch „lebensfreundlichere“ Bedingungen – existiert haben könnten. Auch Boden- und Gesteinsproben sollen genommen und an Bord versiegelt werden, um sie – hoffentlich – in einigen Jahren von einer weiteren Mission abzuholen und zurück zur Erde bringen zu lassen. Hier könnten sie in Labors sehr viel detaillierter als vor Ort untersucht werden.

Ein absolutes Novum ist die Helikopterdrohne „Ingenuity“ die, angebracht an der Unterseite des Rovers, mit Perseverance auf der Marsoberfläche landen wird. Sie soll etwa 30 Tage nach der Landung vom Rover losgelöst werden und bald darauf mit ersten Testflügen beginnen. Etwa 90 Sekunden soll ein einzelner Flug dauern in einer Höhe von 3-5 Metern. Ingenuity ist mit Sensoren zur Messung von Flugrichtung und Geschwindigkeit sowie einer Kamera ausgestattet.  Wenn alles klappt, wäre sie das erste motorgetriebene Fluggerät, das je über die Oberfläche eines anderen Planeten geflogen ist und vielleicht die Basis für weitere, leistungsfähigere Fluggeräte.

Wer die Landung dieser spannenden Mission live mitverfolgen möchte, kann sich am Donnerstag ab 20:30 Uhr zum gemeinsamen Livestream der Stiftung Planetarium Berlin und der Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien (GDP) dazu schalten (Link s. unten). Hier gibt es alle interessanten Daten und Fakten zur Mission und dem Planeten Mars, interessante Interviews mit Experten des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und natürlich die Live-Bilder der Landung in deutscher Sprache kommentiert. Einschalten unbedingt lohnenswert!

Direktlink zum Livestream:
https://www.youtube.com/watch?v=ubI4Y_-bHyk

Ticketshop auch im Internet unter www.planetarium-wolfsburg.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Planetarium Wolfsburg gemeinnützige GmbH
Uhlandweg 2
38440 Wolfsburg
Telefon: +49 (5361) 89025510
Telefax: +49 (5361) 89025599
http://planetarium-wolfsburg.de/de/startseite/

Ansprechpartner:
Marie-Sophie Klausnitzer
Telefon: +49 (5361) 890255-10
Fax: +49 (5361) 890255-99
E-Mail: marie-sophie.klausnitzer@planetarium-wolfsburg.de
Reservierung
Telefon: +49 (5361) 899-9320
E-Mail: info@planetarium-wolfsburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel