Ausbildungszahlen im Gartenbau gestiegen

Ins neue Ausbildungsjahr sind 2020 mehr Gärtner als im Vorjahr gestartet. Wie aus den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen der aktuellen Ausbildungsstatistik des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) hervorgeht, wurden zum 30. September 2020 insgesamt 5.489 Neuverträge für die Ausbildung zum Gärtner und zur Gärtnerin abgeschlossen, das sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

„Die Branche ist dringend auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen“, betont der Vorsitzende des ZVG-Ausschusses für Bildungspolitik und Berufsbildung, Jakob Hokema. Von daher ist das Interesse der jungen Menschen für die grünen Berufe sehr zu begrüßen. Damit diese Berufsentscheidungen auch zum Erfolg führen, sind Betriebe sowie Berufsschulen gefordert, aber auch die Auszubildenden selbst.


Laut BiBB hatten im Jahr 2020 nur zwanzig stärker besetzte Berufe keine negative Vertragsentwicklung. Besonders große Rückgänge der Vertragszahlen wurden von den zuständigen Stellen in Industrie und Handel mit einem Minus von 13,9 Prozent registriert. Beim Handwerk betrug das Minus 7,5 prozent. Mit einem Plus von 249 Neuverträgen lag die Ausbildung zur Gärtnerin und zum Gärtner dagegen auf Platz zwei bei den absoluten Zuwächsen.

Dabei entwickelten sich die gärtnerischen Fachrichtungen höchst unterschiedlich. Zuwächse verzeichneten die Fachrichtungen Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Friedhofsgärtnerei sowie Baumschule. Rückgänge gab es in den Fachrichtungen Staudengärtnerei, Zierpflanzenbau und Obstbau.

Die aktuellen Entwicklungen der Ausbildungszahlen können hier eingesehen werden:

www.g-net.de/files/download/Pressemeldung/2021/Bilder/zvg_pm2_statistik.pdf

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG)
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 200065-0
Telefax: +49 (30) 200065-27
http://www.g-net.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel