UKGM: Notfallversorgung an beiden Streiktagen sichergestellt

„Die Notfallversorgung ist in beiden Universitätskliniken auch während des Streiks sichergestellt“, sagt heute der Vorsitzende der Geschäftsführung des UKGM, Dr. Gunther K. Weiß, und wendet sich an Patienten und deren Angehörige: „Sie werden am Dienstag und Mittwoch dieser Woche in jedem dringenden Fall und zu jeder Zeit medizinisch und pflegerisch versorgt werden. Dafür haben wir eine Vereinbarung mit der Gewerkschaft getroffen. Und um alle Patienten, die bereits stationär aufgenommen sind, wird sich gekümmert werden – es kann allerdings zu Verzögerungen oder terminlichen Verschiebungen kommen. Dafür bitten wir um Verständnis!“

Nach wie vor hält die Geschäftsführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg den Aufruf von ver.di zu Warnstreiks der nicht-ärztlichen Beschäftigten an den beiden folgenden Tagen (29. und 30. September 2020) für „unbegründet“. Dr. Weiß: „Wir sind bei unseren Gesprächen zur Weiterentwicklung unseres Haustarifvertrages auf gutem Weg. Eine erste wesentliche Teileinigung im Januar 2020 konnte unter Dach und Fach gebracht werden. Wir konnten mit deutlichen Gehaltssteigerungen für unsere Beschäftigten die Attraktivität unserer beiden Häuser erhöhen. Deshalb sehen wir keinen Grund, jetzt unsere Unikliniken in Gießen und Marburg zu bestreiken“.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung richtet sich mit einem Appell an alle nicht-ärztlichen Beschäftigten des UKGM: „Beteiligen Sie sich bitte nicht an diesen Arbeitsniederlegungen und stellen Sie in gewohnter Weise die Patientenversorgung auch an diesen beiden Tagen sicher.“


Zur Information:

Derzeit laufen am Universitätsklinikum Gießen und Marburg Gespräche über die Weiterentwicklung des UKGM-Haustarifvertrages vor dem Hintergrund des regionalen und überregionalen Umfeldes, der regionalen Wettbewerber sowie der Entwicklungen des Krankenhausrechts. Im Januar 2020 war ein erster Teilabschluss erfolgt und zeitgemäße, attraktive Eingruppierungs- und Zulagenregelungen für folgende Beschäftigtengruppen vereinbart worden:

  • Erhöhung der Zulagen für fachweitergebildete Pflegekräfte
  • Erhöhung der Einsatzzulagen für Intensivstationen, OP und Anästhesie
  • Erhöhung der Vergütung für Stationsleitungen
  • Erhöhung der Zulage für Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter
  • Neue Eingruppierungen für Lehrkräfte an den Schulen des UKGM
  • Einführung einer differenzierte Eingruppierungssystematik für MTRA in Abhängigkeit von der Schwierigkeit der Tätigkeit

Ferner wurde am Jahresbeginn 2020 eine deutliche Erhöhung der monatlichen Vergütungen vereinbart: Seit 1. Januar sind die monatlichen Vergütungen aller nicht-ärztlichen Angestellten um 60 Euro gestiegen – dies gilt im UKGM und in der UKGM Service GmbH. Auszubildende und Schüler erhalten seitdem 30 Euro pro Monat mehr. Somit gab es in kurzer Folge drei Gehaltserhöhungen – aus der letzten Tarifrunde heraus gab es zum 1. Januar 2019 drei Prozent und im Oktober 2019 ein weiteres Prozent Tabellenerhöhung und dann ab dem 1. Januar 2020 eine Erhöhung von bis zu drei Prozent je nach Gehaltsstufe. Für alle Pflegekräfte, die unmittelbar in der Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen tätig sind, gab es zudem eine zusätzliche Pflegezulage von 60 Euro pro Monat.

Über die Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) mit seinen 86 Kliniken und Instituten an den beiden Standorten Gießen und Marburg ist das drittgrößte Universitätsklinikum Deutschlands. Seit Februar 2006 trägt die RHÖN-KLINIKUM AG zu 95 Prozent die Verantwortung als Betreiber dieses ersten privatisierten Universitätsklinikums in der bundesdeutschen Geschichte und hat seitdem über 680 Millionen Euro an Eigenmitteln dort investiert. Die 10.900 Beschäftigten versorgen jährlich rund um die Uhr über 96.000 stationäre und 401.000 ambulante, sprich insgesamt 497.000 Patienten. In Gießen und Marburg stehen 2.330 Betten und 57 Operationssäle für modernste Diagnostik und umfassende Therapie und Behandlung auf internationalem Niveau zur Verfügung. Mehr zu uns finden Sie im Internet unter www.ukgm.de und www.ukgm.info

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
Rudolf-Buchheim-Straße 8
35392 Gießen
Telefon: +49 (641) 98560
Telefax: +49 (641) 98540017
http://www.ukgm.de

Ansprechpartner:
Frank Steibli
Leiter Kommunikation / Pressesprecher
Telefon: +49 (641) 985-51020
E-Mail: frank.steibli@uk-gm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel