Borussia Düsseldorf hilft

Borussia Düsseldorf veröffentlichte am 1. Juli einen Spendenaufruf zur Unterstützung der humanitären Hilfsaktion seines Profis Kamal Achanta. Der Sympathieträger kämpft in seiner Heimatstadt Chennai bereits seit vielen Wochen um das Überleben der Ärmsten – ein Kampf, der aufgrund der sich in Indien immer stärker ausbreitenden Covid-19-Pandemie Tag für Tag schwieriger wird.

Der Rekordmeister hat seit dem Aufruf bereits über 2.500 Euro für die Hilfsaktion gesammelt und ist fortwährend aktiv, weitere Spenden zu erhalten, um den Bedürftigsten unter den Bedürftigen in Achantas Wohngegend zu helfen. Zu Beginn versorgten das Tischtennisass und seine Angehörigen mit der Unterstützung von Hilfsorganisationen die Menschen mit Care-Paketen, die ca. 5 kg Reis und etwa 6 kg Gemüse enthalten und in Indien einer Familie zwei Wochen das Überleben sichern. Das gehört weiterhin zu den täglichen Aufgaben, doch inzwischen unterstützen sie auch Alten- und Kinderheime, die durch ausbleibende Spenden kurz vor der Schließung stehen, kümmern sich im Slum-Vorort Perumbakkam um die dort lebenden Tagelöhner und um die unabdingbar notwendige Versorgung von karitativen Einrichtungen und Krankenhäusern mit medizinischem Equipment wie N95-Masken und Schutzanzügen.

Für den "indischen Tiger", wie er ob seiner kämpferischen Einstellung bei der Borussia gerne genannt wird, und die Mitstreiter wird es immer schwieriger, den Not leidenden Menschen zu helfen, da die 6,5 Millionen-Einwohner-Stadt Chennai wie das ganze Land heute noch schlimmer von der Pandemie und der Krise betroffen sind als vor zehn Wochen. Covid 19 breitet sich in Indien rasant aus, mit über fünf Millionen Fällen ist das Land inzwischen das nach den USA am schlimmsten betroffene Land weltweit. Waren es Anfang Juli noch rund 20.000 Neu-Infektionen täglich, wurden in den letzten Tagen binnen 24 Stunden jeweils annähernd 100.000 Fälle registriert.


"Nach so vielen Corona-Fällen in unserem Land steht für uns nun die Gesundheit und der Schutz der Menschen im Vordergrund", sagt Kamal Achanta. "Die gefährdetsten Gruppen, dazu zählen die Tagelöhner-Familien und dienejnigen, die am Existenzminimum leben, tragen eine große Last des täglichen Überlebenskampfs auf ihren Schultern."

Borussia Düsseldorf unterstützt die Hilfsaktion seines indischen Tischtennis-Profis. Menschen, die ebenfalls gerne helfen möchten, bitten wir um eine Spende in beliebiger Höhe auf das nachstehende Konto des Vereins. Die Spende, die unmittelbar bei den Bedürftigen ankommt, leiten wir direkt an Kamal Achanta weiter. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Quittung für Ihre Spende aus.

Spendenaufruf: Borussia Düsseldorf – Direkthilfe für Chennai

Kontoinhaber: Borussia Düsseldorf

Bank: Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE95 3005 0110 0044 0252 52

Kontakt für Spendenquittungen: schilling@borussia-duesseldorf.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Borussia-Düsseldorf
Ernst-Poensgen-Allee 58
40629 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 99179-0
Telefax: +49 (211) 99179-19
http://www.borussia-duesseldorf.de

Ansprechpartner:
Alexander Schilling
Pressesprecher
Telefon: +49 (211) 99179-14
Fax: +49 (211) 99179-19
E-Mail: schilling@borussia-duesseldorf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel