Coastal Cleanup Camp 2020: Müllsammeln an der Elbe und die Weltmeere schützen!

Täglich landet Müll über viele Wege in der Elbe, an den Ufern und Küsten sammelt sich ein Bruchteil dessen. Der Müll gelangt über die Elbe in die Nordsee und von dort weiter in die Weltmeere. Um dies zu verhindern, veranstaltet die Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg, bereits zum fünften Mal das Coastal Cleanup Camp. Auch dieses Jahr im September sagen Jugendliche der Müll-Flut an den Elbufern wieder den Kampf an. Das Camp findet anlässlich des Internationalen Coastal Cleanup Day statt und ist bereits fast ausgebucht. Es gibt noch einige Restplätze. Anmeldungen können noch bis zum 11. September per Mail entgegengenommen werden. Formulare zur Anmeldung und weitere Informationen unter: www.naju-hamburg.de

5. Coastal Cleanup Camp in Hamburg
Wann: 18.09. bis 20.09.2020
Wo: ElbeCamp, Falkensteiner Ufer 101, 22587 Hamburg
Wer: Interessierte Jugendliche im Alter von 16-27 Jahren
Kosten: 30€ bzw. 20€ für NABU/NAJU Mitglieder
Im Preis sind Teilnahme, Verpflegung und beheizte Gruppenzelte sowie abendliches Lagerfeuer und Livemusik enthalten.

Das Coastal Cleanup Camp am Elbufer in Hamburg-Wittenberge bietet viele spannende Vorträge. Dabei gehen wir den Fragen nach: Inwieweit kann Müll durch den Zero-Waste-Ansatz vermieden werden? Woher kommt der Müll in den Meeren? Wer ist dafür verantwortlich? Was kann jeder Einzelne dagegen tun? In verschiedenen Workshop-Phasen können die Teilnehmer/innen Naturkosmetik selbst herstellen und erhalten Anregungen im Upcycling. So lässt sich schon im Alltag Plastikmüll reduzieren. Um Müll am Ufer der Elbe zu sammeln, geht es mit dem Boot auf die Inseln Pagensand und Neßsand sowie in das Naturschutzgebiet Mühlenberger Loch. An diesen Orten wird eine gemeinsame Müllsammelaktion stattfinden, bei denen wir die Spülsäume vom Plastikmüll befreien. Schon in den vergangenen Jahren haben wir über eine Tonne an Müll eingesammelt.


„Jedes Stück Müll, das von den Ufern entfernt wird, kann die Meere nicht mehr belasten. Wir wollen mit dem Camp aktiv zum Umweltschutz beitragen und die Jugendlichen zum nachhaltigen Handeln anregen“, erklärte Matthias Harder, Organisator des diesjährigen Coastal Cleanup Camp der NAJU Hamburg.

Die Stiftung Lebensraum Elbe unterstützt als Hauptförderin das Coastal Cleanup Camp und das dazugehörige Projekt „Die ElbForscher“. „Die Jugendlichen tragen aktiv dazu bei, dass dieser wertvolle Lebensraum vom Müll befreit wird und dass der Zero-Waste-Ansatz weiterverbreitet wird“, so Frau Dr. Klocke, Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe.

Etwa 75 Prozent der bis zu zehn Millionen Tonnen Müll, die jährlich in die Meere gespült werden, besteht aus Kunststoff. In Europa werden Jahr für Jahr Millionen Tonnen Plastik ganz selbstverständlich nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Plastiktüten, Plastikflaschen und auch Zigarettenkippen gehören zu den häufigsten Fundstücken am Strand. Der meiste Abfall kommt dabei vom Land, achtlos weggeworfen und über Flüsse und den Wind ins Meer getragen.

Hinweis zur Corona-Situation

Auch das Coastal Cleanup Camp muss in diesem Jahr an die Corona-Situation angepasst werden. Um den Müll den Kampf anzusagen, geben wir jedoch alles. Das Camp wird unter den aktuell geltenden Maßnahmen stattfinden oder durch ein Alternativprogramm ersetzt. Die NAJU Hamburg behält sich vor, Änderungen am Programm vorzunehmen oder Menschen (die beispielsweise aus derzeitigen Risikogebieten kommen) zu der Veranstaltung nicht zuzulassen.

Für über 27-Jährige gibt es im Rahmen des International Coastal Cleanup Day weitere Müllsammelaktionen der NABU Gruppen Süd und Altona im Mühlenberger Loch und am Falkensteiner Ufer. Weitere Infos und Anmeldung unter sued@nabu-hamburg.de oder altona@nabu-hamburg.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.
Klaus-Groth-Straße 21
20535 Hamburg-Borgfelde
Telefon: +49 (40) 697089-0
Telefax: +49 (40) 697089-19
http://www.hamburg.nabu.de

Ansprechpartner:
Matthias Harder
Projektreferent bei der NAJU Hamburg
Telefon: +49 (40) 697089-20
E-Mail: Harder@NABU-Hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel