Klag! Mich! Ein!

.
  • Das Geschäft mit Studienplatz-Klagen in Deutschland
  • Gastbeitrag von Karl-Heinz Reith im neuen DSW-Journal 1/2020 des Deutschen Studentenwerks (DSW)

15.000 bis 18.000 Euro für einen mit bundesweitem Numerus clausus (NC) belegten Studienplatz in Medizin, 8.000 Euro für einen Studienplatz in Psychologie mit örtlichem NC, 1.800 Euro für einen Studienplatz Soziale Arbeit an einer Fachhochschule: Über das Geschäft mit Studienplatz-Klagen schreibt der Bildungsjournalist Karl-Heinz Reith im DSW-Journal 1/2020.

Für die neue Ausgabe des wissenschafts- und hochschulpolitischen Magazins des Deutschen Studentenwerks (DSW) hat Reith einen Gastbeitrag verfasst, Titel „Klag! Mich! Ein!“


Er schreibt: „In Deutschland kann man seinen Wunschstudienplatz ergattern, ohne kriminell zu werden. Voraussetzung dafür ist (…) ein wenig Geld der Eltern im Hintergrund. Noch wichtiger aber ist ein cleverer Anwalt, zudem ein wenig Geduld und bisweilen ein Quäntchen Glück.“ Studienplatz-Klagen seien ein Geschäft für spezialisierte Anwälte geworden, die im Internet und mitunter an U-Bahn-Station für ihre Dienste werben.

Der Gastbeitrag von Karl-Heinz Reith auf den Seiten 36 und 37 dieses Downloads:
https://www.studentenwerke.de/de/DSW-Journal-1-2020-Diversity-Please

Die erweiterte Online-Fassung hier:
www.studentenwerke.de/de/content/gasbeitrag-dsw-journal-1-2020

Weitere Themen im DSW-Journal 1/2020:

  • „Diversität und Exzellenz sind für mich untrennbar“: Interview mit Katja Becker, der neuen Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • „Wir neigen zur fatalen Überadministrierung“: Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal, über das Verhältnis zwischen Bundesländern und Hochschulen
  • Der künftige grüne Bundesbildungsminister? Porträt des Grünen-Politikers Kai Gehring
  • Demokratie lernen: wo, wenn nicht an der Hochschule? DSW-Präsident Rolf-Dieter Postlep über politische Bildung im Studium
  • „Wirksam und nutzstiftend“: Das Studentenwerk München wird 100 Jahre alt
  • Grüne Mensa-Übernahme: Beim Studentenwerk Gießen kochen Studierende ihre vegetarischen Gerichte selbst – in  XXXL-Größe in der Mensa
  • Einmal hoch in den Golden Turm: Die Kunstschätze des Studentenwerks Niederbayern/Oberfalz in Regensburg
  • Die Alleskönner: Das Hausmeister-Team des Studentenwerks Osnabrück
  • Eingefleischter Nürnberger, Clubberer, 0,9 Abi-Schnitt, 21 Jahr alt – und „Student des Jahres“: Sagithjan Surendra im Interview
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Studentenwerk e.V.
Monbijouplatz 11
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 297727-10
Telefax: +49 (30) 297727-99
http://www.studentenwerke.de

Ansprechpartner:
Stefan Grob
Referatsleiter Presse/Kultur
Telefon: +49 (30) 297727-20
Fax: +49 (30) 297727-99
E-Mail: stefan.grob@studentenwerke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel