Bildungskonzepte der Initiative Chronische Wunden für Behandler in der Wundversorgung

Menschen mit chronischen Wunden (Ausgangssituation)

Die Zahl der Menschen mit chronischen Wunden wird mit einer Jahresprävalenz von 800.000 (Deutscher Wundrat 2016) angegeben und es ist mit einer weiteren Steigerung u.a. aufgrund des demographischen Wandels zu rechnen. Auf der anderen Seite hat sich die Forschungslage zum Thema chronische Wunden erheblich verbessert.

Die Versorgung der Patienten wird durch ein interdisziplinäres Team geleistet, das je nach Wundursache und Behandlungsschwerpunkt variiert. Als beteiligte Berufsgruppen in der stationären und ambulanten Pflege sind vor allem Pflegefachkräfte, Ärzte aber auch Medizinische Fachassistenten, Podologen oder Ernährungsberater zu nennen. Um alle Behandelnden kompetent in den Versorgungsprozess zu integrieren, hat die Initiative Chronische Wunden ein mehrstufiges System der Weiterbildung entwickelt.


Anforderungen

Für alle Berufsgruppen gilt, dass die jeweiligen Behandler eines Patienten im ersten Schritt akzeptieren, dass nur im stetigen formellen und informellen Austausch untereinander sowie in der interprofessionellen Zusammenarbeit für den Patienten das bestmögliche Ergebnis erreicht werden kann. Weiterhin müssen die Patienten und ggf. pflegende Angehörige in die Behandlung aktiv eingebunden werden.

Gerade chronische Erkrankungen führen dazu, dass die vielfältigen Lebensbereiche (Privatsphäre, Berufsleben, soziales Umfeld) und Alltagskompetenzen eingeschränkt sind, was eine langfristige Betreuung erforderlich macht. Daher wird vorrangig angestrebt, die individuelle Eigenständigkeit des Betroffenen zu fördern.

Wer Wunden behandelt, muss stets auf einem aktuellen (pflege-)wissenschaftlichen Stand sein.

Das stufig aufgebaute Bildungskonzept der Initiative Chronische Wunden vermittelt Wundversorgern verschiedener Gesundheitsberufe passgenau die notwendigen erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten. Basiswissen aus dem Wundexperten ICW®/Ärztlichen Wundexperten ICW® wird im Fachtherapeut Wunde ICW® erweitert und praxisbezogen vertieft, während der abschließende Pflegetherapeut Wunde ICW® sich u.a. mit dem Schwerpunkt Selbst- und Case-Management beschäftigt.

Wundexperte ICW® / Ärztlicher Wundexperte ICW®

Die grundlegende Weiterbildung Wundexperte ICW® umfasst u.a. Themen wie Ulcus cruris, Diabetisches Fußsyndrom, Prophylaxe und Therapie der chronischen Wunden, Wundentstehung und –heilung sowie phasengerechte Wundversorgung und Beratung.

Die Teilnehmer/-innen erwerben die Kompetenz der sachgerechten, evidenzbasierten Versorgung chronischer Wunden und sind in der Lage, diese anzuwenden und kritisch zu bewerten.

Fachtherapeut Wunde ICW®

Das Aufbauseminar Fachtherapeut Wunde vertieft die Inhalte des Basiskurses und beschäftigt sich mit weiteren Therapieoptionen. Das Seminar zielt außerdem darauf ab, die Organisation einer wundversorgenden Einheit (z.B. Wundambulanz) zu gestalten, sowie die kommunikativen Kompetenzen in der Patienteninteraktion auszubauen. Ergänzend werden die erforderlichen Fähigkeiten zur Netzwerkkoordination entwickelt.

Pflegetherapeut Wunde ICW®

Die dritte Stufe der Wundseminare der ICW, der Pflegetherapeut Wunde, ist mit dem europäischen Curriculum Nurse Level 5 der European Wound Management Association (EWMA) vergleichbar.

Dieses Seminar vermittelt die erforderlichen handlungsbezogenen Kompetenzen (Sozial-, Methoden- und Fachkompetenz) der pflegerischen FachexpertIn, die der Expertenstandard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden" fordert.

Um Qualifizierungen zum Fachtherapeut Wunde ICW® und Pflegetherapeut Wunde ICW® zu fördern, vergibt die Initiative Chronische Wunden seit 2017 Stipendien.

Über Initiative Chronische Wunden e. V.

Die Initiative Chronische Wunden ist eine multiprofessionelle Fachgesellschaft, die sich für die Belange von Menschen mit chronischen Wunden sowie deren Behandler professionell engagiert. Ziele der ICW sind die Prävention chronischer Wunden und die Unterstützung von Menschen mit chronischen Wunden (z.B. Dekubitus, Ulcus cruris, Diabetisches Fußsyndrom) und therapeutischer Teams durch entsprechend fachlich qualifizierter Bildungsmaßnahmen. Die ICW entwickelt und veröffentlicht Qualitätssicherungsmaßnahmen im Bereich der Prävention und Behandlung chronischer Wunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative Chronische Wunden e. V.
Wipertistr. 1 a
06484 Quedlinburg
Telefon: +49 (3946) 979942
Telefax: +49 (3946) 973496
http://www.icwunden.de

Ansprechpartner:
Björn Jäger
Pressearbeit
E-Mail: jaeger@icwunden.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.