Thomas Bürkle zum Vizepräsidenten der baden-württembergischen Arbeitgeber gewählt

Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg, wurde am 27. Juni in Stuttgart einstimmig zum Vizepräsidenten der baden-württembergischen Arbeitgeber gewählt. Er vertritt in diesem Vorstandsgremium das baden-württembergische Handwerk.

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. (Arbeitgeber Baden-Württemberg) wurde Thomas Bürkle in sein neues Amt gewählt: „Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe und werde mich besonders für die Interessen der baden-württembergischen Wirtschaft einschließlich des Handwerks in dieser Position einsetzen,“ so Thomas Bürkle. „Dabei liegen mir besonders die Themen Digitalisierung und Transformation am Herzen, mit denen sich das Handwerk jetzt und in Zukunft noch stärker beschäftigen muss, sowie die Unterstützung der kleinen Verbände.“ Die Wahl fand vor dem gemeinsam mit dem Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie e.V. (LVI) durchgeführten Unternehmertag der baden-württembergischen Arbeitgeberverbände statt.

Baden-Württembergische Wirtschaft will Kräfte bündeln


Am Unternehmertag kündigten die Arbeitgeber Baden-Württemberg und der LVI an, innerhalb von zwei Jahren auf eine Zusammenführung der beiden Verbände hinzuarbeiten. Der neue Verband soll Unternehmer Baden-Württemberg heißen. „Wenn die Wirtschaft im Südwesten mit einer Stimme spricht, wird sie noch besser wahrgenommen werden und ihre Interessen entsprechend kraftvoller vertreten können“, erklärten der Präsident der Arbeitgeber Baden-Württemberg, Dr. Rainer Dulger, und LVI-Vizepräsident Heinrich Baumann.

Die Aufgaben der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg sind die sozialpolitische Spitzenorganisation der Wirtschaft im Land. Als Dachverband bündeln und moderieren sie die sozial-, tarif- und bildungspolitischen Interessen ihrer 42 Mitgliedsverbände aus Industrie, Dienstleistungen, Handel, Handwerk und Landwirtschaft – Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg vertritt dabei die Interessen des E-Handwerks. Die Arbeitgeber Baden-Württemberg setzen sich für eine soziale marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung mit den Grundprinzipien unternehmerische Freiheit, Tarifautonomie, Eigeninitiative und Chancengerechtigkeit ein.

Hier geht es zur Vita von Thomas Bürkle mit weiteren Informationen.

Über Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg ist die Dachorganisation der 37 Elektro- bzw. Informationstechniker-Innungen im Land und vertritt als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die Interessen von rund 7.500 Handwerksunternehmen der Elektrotechnik, der Informationstechnik und des Elektromaschinenbaus. Die knapp 60.000 Beschäftigten der Branche erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro. 4.881 junge Menschen werden derzeit in einem der sieben attraktiven Ausbildungsberufe zum Facharbeiter ausgebildet. Weitere Informationen über das baden-württembergische Elektrohandwerk finden Sie unter https://www.fv-eit-bw.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg
Voltastr. 12
70376 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 955906-66
Telefax: +49 (711) 5518-75
http://www.fv-eit-bw.de

Ansprechpartner:
Andreas Bek
Hauptgeschäftsführer/ Presseansprechpartner
Telefon: +49 (711) 955906-66
E-Mail: andreas.bek@fv-eit-bw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.