Zeitarbeit in der Pflege: Alle profitieren

Immer mehr Pflegekräfte arbeiten in der Zeitarbeit. Aktuell sind 21.484 Pflegekräfte über Arbeitnehmerüberlassung eingesetzt. Das hat eine statistische Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit im Auftrag des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) ergeben. Das ist ein Plus von 20 Prozent innerhalb eines Jahres.

Allerdings ist die Zeitarbeit damit im Pflegebereich immer noch weit unterrepräsentiert: Gerade einmal rund 1,3 Prozent aller Pflegestellen sind demnach über Zeitarbeit besetzt. In der Gesamtwirtschaft liegt der Anteil der Zeitarbeit bei 2,8 Prozent. „Die Entwicklung hängt eng mit den hervorragenden Arbeitsbedingungen zusammen, die die Zeitarbeit Pflegekräften bieten kann“, erläutert Christian Baumann, Zeitarbeitsunternehmer aus Hamburg und iGZ-Bundesvorsitzender. Oft habe der Wechsel persönliche Motive: Pflegekräfte in der Zeitarbeit können zum Beispiel ihre Arbeits- und Schichtzeiten selbstbestimmt festlegen. Darüber hinaus investiere die Branche auch in erheblichem Maße in die Fortbildung ihrer Pflegekräfte.

Ein Lohngefälle zwischen der Zeitarbeit und dem Pflegebereich sei de facto nicht vorhanden, da die Zeitarbeitsunternehmen ihren Pflegekräften in der Regel ein übertarifliches Entgelt zahlen. „Zeitarbeit in der Pflege ist eine Win-win-win-Situation: Es profitieren die Mitarbeiter durch bessere Arbeitsbedingungen, es profitieren die Patienten durch gut ausgebildetes und motiviertes Personal und es profitieren die Pflege-Einrichtungen, weil sie sich nicht mehr um die aufwändige Rekrutierung und Weiterbildung kümmern müssen“, so Baumann. Er pflichtet ausdrücklich Johanna Knüppel, Sprecherin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe DBfK, bei, die in der Ärzte Zeitung die Zeitarbeit als eine Option für Pflegekräfte beschrieben hat.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iGZ Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.
Albersloher Weg 10
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 32262-0
Telefax: +49 (251) 32262-100
https://www.ig-zeitarbeit.de

Ansprechpartner:
Wolfram Linke
Redakteur/ Pressesprecher
Telefon: +49 (251) 98112-17
Fax: +49 (251) 32262-452
E-Mail: linke@ig-zeitarbeit.de
Maren Letterhaus
Redakteurin/ Pressereferentin
Telefon: +49 (251) 32262-153
Fax: +49 (251) 32262-453
E-Mail: letterhaus@ig-zeitarbeit.de
Svanja Broders
Telefon: +49 (251) 32262-150
E-Mail: broders@ig-zeitarbeit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.