Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte wird fortgesetzt – Bewerbungen bis 10. Februar

Noch bis zum 10. Februar können sich Lehrerinnen und Lehrer, die vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind, für einen neuen Durchgang des Refugee Teachers Program an der Universität Potsdam bewerben. Voraussetzung ist ein Universitätsabschluss, Berufspraxis als Lehrerin oder Lehrer an einer Schule in der Heimat, der Flüchtlingsstatus und Englischkenntnisse auf Niveau B1. Interessenten können sich online bewerben unter http://bit.ly/2jnOvBr

Ziel des bundesweit einzigartigen Programms ist es, die Lehrerinnen und Lehrer an Schulen in Brandenburg zu vermitteln, wo sie die Integration Geflüchteter voranbringen und als wichtige Brückenbauer fungieren können. Zunächst absolvieren die Teilnehmer einen Deutsch-Intensivkurs, um anschließend pädagogische und fachdidaktische Lehrveranstaltungen der Universität besuchen zu können. Ein Semester lang studieren sie hier im intensiven Austausch mit deutschen Lehramtsstudierenden. Praktika sorgen zudem dafür, dass die Geflüchteten an das deutsche Schul- und Unterrichtssystem herangeführt werden. Das Programm erfordert die tägliche Anwesenheit in den Seminaren. Dank der finanziellen Unterstützung durch das brandenburgische Wissenschaftsministerium ist die Teilnahme kostenlos. Weitere Informationen im Internet unter http://bit.ly/2jnOvBr

Internet: http://www.uni-potsdam.de/unterrichtsinterventionsforsch/refugee.html


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 (331) 977-0
Telefax: +49 (331) 972163
http://www.uni-potsdam.de

Ansprechpartner:
Antje Horn-Conrad
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1869
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Diana Gonzalez Olivo
Kontakt
Telefon: +49 (331) 977-1365
E-Mail: refstudy@uni-potsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.