„Menschenrechtsarbeit, die in ihrer Substanz unbezahlbar ist“

Max Lucks, Bundestagsabgeordneter der Grünen, machte sich am 7. Dezember ein persönliches Bild vom Fachbereich Transkulturelle Psychosomatik der MEDICLIN Klinik am Vogelsang. Unter der Leitung von Professor Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan werden hier Menschen anderer Kulturkreise, die unter seelischen Krankheiten leiden, in einem interkulturellen Team behandelt. Lucks sprach unter anderem mit einer jesidischen Patientin der Klinik, die durch die Gewalt des IS in Syrien traumatisiert ist.

„Die Arbeit von Professor Jan Ilhan Kizilhan ist Menschenrechtsarbeit, die in ihrer Substanz unbezahlbar ist“, betonte der Bundestagsabgeordnete. „In der Mediclin Klinik am Vogelsang im Schwarzwald sowie in Dohuk in Kurdistan-Irak wird unter seiner Leitung Psychotherapie und Psychotraumatologie für viele Überlebende des Genozids an den Jesiden geleistet. Dieses Trauma wird von Überlebenden, ihren Angehörigen, ihren Nachbarn und Freunden über Generationen hinweg miterlebt. Es ist wichtig, dass der Deutsche Bundestag den Genozid im Januar anerkennt.“

„Wir können die Menschen hier therapieren, aber sie verdienen und brauchen Gerechtigkeit“, sagte Kizilhan. Mit Herr Lucks sprach er über die Behandlung und Perspektive von Menschen mit Traumaerfahrungen sowie die Notwendigkeit der transkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie in Deutschland. In den Gesprächen mit Kolleg*innen und Patient*innen habe sich bestätigt, wie gut das Konzept in Donaueschingen funktioniert und dass es als Vorbild für andere Bundesländer dienen kann. 

Über die Transkulturelle Psychosomatik in Donaueschingen
Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen, die unter psychosomatischen Krankheiten leiden, finden in Deutschland häufig keine Behandlung, die ihnen wirklich hilft. Gründe dafür sind unter anderem andere Muttersprachen und kulturelle Unterschiede, die das gegenseitige Verständnis von Patient und Therapeut erschweren. In der Klinik am Vogelsang berücksichtigt eine speziell entwickelte rehabilitative Therapie deshalb kulturelle, sprachliche und religiöse Besonderheiten. Behandelt werden hauptsächlich affektive Störungen, Angst- und Zwangsstörungen, somatoforme Störungen und Traumafolgestörungen.

Über die MEDICLIN Klinik am Vogelsang
Die MEDICLIN Klinik am Vogelsang in Donaueschingen ist eine Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin. Die Schwerpunkte der Einrichtung liegen in der Behandlung von Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen, funktionellen Störungen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, nichtorganischen Schlafstörungen sowie Anpassungsstörungen im beruflichen und sozialen Bereich. Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik ist die transkulturelle psychosomatische Rehabilitationsbehandlung in der Muttersprache der Patient*innen, in der kulturspezifische Aspekte von Krankheitsverständnis und Krankheitsverarbeitung Berücksichtigung finden. Die Klinik verfügt über 122 Betten und beschäftigt rund 90 Mitarbeiter*innen.
Am MEDICLIN-Standort Donaueschingen befinden sich neben der Klinik am Vogelsang auch das MEDICLIN Zentrum für Psychische Gesundheit Donaueschingen.

Über MEDICLIN

Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 34 Kliniken, sechs Pflegeeinrichtungen und elf Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über rund 8.350 Betten/ Pflegeplätze und beschäftigt rund 10.200 Mitarbeiter*innen.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN den Patient*innen die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzt*innen, Therapeut*innen und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf.
MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MEDICLIN
Okenstr. 27
77652 Offenburg
Telefon: +49 (781) 488-0
Telefax: +49 (781) 488-133
http://www.mediclin.de

Ansprechpartner:
Silvia Schilling
Pressereferentin
Telefon: +49 (781) 488-189
E-Mail: silvia.schilling@mediclin.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel