RWE stärkt Marktpräsenz in Frankreich und Polen: Vier neue Onshore-Windparks werden gebaut

  • Investitionsentscheidung für drei Onshore-Windprojekte in Frankreich und einen Standort in Polen getroffen
  • RWE steigt nach Übernahme der Nordex-Pipeline in den französischen Markt ein und erweitert das europäische Portfolio an Onshore-Windparks um eine installierte Gesamtkapazität von 76 Megawatt
  • Gesamtinvestitionen von rund 95 Millionen Euro

Katja Wünschel, COO Wind Onshore und PV Europe & APAC, RWE Renewables: „Mit der Übernahme der Projektpipeline von Nordex wollten wir unsere Marktpräsenz vor allem in Frankreich ausbauen. Unseren Worten lassen wir nun Taten folgen. Gleich drei Onshore-Windparks werden nun in Frankreich errichtet – der Bau des ersten Projekts hat bereits begonnen. Das zeigt, wie wir Wachstumschancen konsequent nutzen. Und es unterstreicht unsere Ambition, unsere Position als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien weiter auszubauen.“

Rückenwind für das europäische Erneuerbare-Energien-Geschäft von RWE: Das Unternehmen hat Investitionsentscheidungen für gleich vier neue Onshore-Windparks mit einer installierten Kapazität von insgesamt 76 Megawatt (MW) getroffen. Drei der Vorhaben befinden sich in Frankreich, ein Projekt in Polen. Während sich das erste französische Projekt bereits im Bau befindet, soll die Konstruktion der drei weiteren Vorhaben im ersten Quartal 2021 beginnen. Die Gesamtinvestitionen für die vier Projekte belaufen sich auf rund 95 Millionen Euro.


Das Projekt „Les Pierrots“ stellt eine Premiere für RWE dar: Der Windpark ist mit 26 MW der erste Onshore-Windpark des Unternehmens in Frankreich. Er ist in der Region Centre-Val de Loire, 250 km südlich von Paris gelegen. Die drei weiteren Projekte sind der 18-MW-Onshore- Windpark "Les Hauts Bouleaux" und der 15-MW-Windpark "Martinpuich" im Norden Frankreichs sowie der 17-MW-Onshore-Windpark "Rozdrazew" in Polen, 80 km südöstlich von Poznan. 

Alle Projekte stammen aus dem Kauf des europäischen Onshore Wind- und Solar-Entwicklungsgeschäfts der Nordex SE, das RWE im November 2020 übernommen hat. Mit dem Erwerb hat RWE ihre bestehende Entwicklungspipeline von 22 Gigawatt (GW) um 2,7 GW in Frankreich, Spanien, Schweden und Polen erweitert, wobei der Fokus mit rund 1,9 GW auf Frankreich liegt. Zum Entwicklungsgeschäft gehörte auch ein Team von mehr als 70 Beschäftigten mit umfassender Erfahrung, das nun Teil der RWE Renewables ist.

RWE ist eins der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien. Bis Ende 2022 will RWE ihr Portfolio auf mehr als 13 Gigawatt Nettokapazität ausbauen und dafür 5 Milliarden Euro netto investieren; mit Partnern kann das Brutto-Investitionsvolumen bis zu 9 Milliarden Euro betragen. Der Fokus des Ausbaus liegt auf Amerika, den Kernmärkten in Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Über RWE Aktiengesellschaft

RWE Renewables

RWE Renewables, jüngste Tochter des RWE Konzerns, ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien. Das Unternehmen mit rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verfügt über Onshore- und Offshore-Windparks, Photovoltaikanlagen sowie Batteriespeicher mit einer Kapazität von rund 9 Gigawatt. RWE Renewables treibt den Ausbau der Erneuerbaren Energien in mehr als 15 Ländern auf vier Kontinenten voran. Bis Ende 2022 will RWE Renewables 5 Milliarden Euro netto in Erneuerbare Energien investieren und ihr Portfolio an Erneuerbaren Energien auf 13 Gigawatt Nettokapazität ausbauen. Darüber hinaus plant das Unternehmen weiteres Wachstum bei Windkraft und Solar. Im Fokus stehen der amerikanische Kontinent, die Kernmärkte in Europa und der asiatisch-pazifische Raum.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

RWE Aktiengesellschaft
Altenessener Straße 35
45141 Essen
Telefon: +49 (201) 5179-0
Telefax: +49 (201) 5179-5005
http://www.rwe.com

Ansprechpartner:
Lothar Lambertz
Leiter Externe Kommunikation/Pressesprecher
Telefon: +49 (201) 12-23984
Fax: +49 (201) 12-22115
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel