Corona FreePass bietet Deutschlands günstigsten PCR-Test für Reiserückkehrer

Am Dienstag beschloss die Ministerpräsidentenkonferenz verschärfte Regelungen für Einreisende aus Risikogebieten: ab dem 11. Januar 2021 müssen sich alle Einreisenden spätestens direkt bei der Ankunft auf Corona testen lassen. Goldstandard bei den Testverfahren ist nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts der PCR-Test, der als einziges Verfahren in der Lage ist, das Virus selbst nachzuweisen.

Mit Corona Freepass bietet ein Hamburger StartUp seit vier Wochen Deutschlands günstigsten PCR-Test an. Bereits für 24,95€ kann sich jeder auf das das neuartige SARS-CoV-2-Virus testen lassen. Die Analyse erfolgt in einem von der kassenärztlichen Vereinigung zugelassenen Labor, der Befund kommt in der Regel binnen 24 Stunden per SMS-Nachricht direkt aufs Smartphone und kann in deutscher und englischer Sprache ausgedruckt werden.


„Testen schafft Sicherheit, denn nur so schaffen wir es, das Infektionsgeschehen einzudämmen und Superspreader frühzeitig zu isolieren. Wir möchten nicht, dass diese Sicherheit weiterhin das Privileg der Besserverdienenden ist“, erklärt Geschäftsführer Axel Strehlitz die Strategie der von ihm mitgegründeten Hamburg Access Technologies HAT GmbH.

Seit Aufnahme des Testbetriebs auf dem Hamburger Spielbudenplatz haben sich bereits rund 20.000 Hamburgerinnen und Hamburger testen lassen. „In 98% aller Fälle kommt das Ergebnis in weniger als 24 Stunden, nur selten kann es wegen laborspezifischer Erfordernisse bei unklaren Befunden etwas länger dauern“, erklärt Heiko Fuchs das Prinzip von Corona Freepass. Möglich macht dies eine stringente digitale Umsetzung des Testverfahrens – von der Buchung und Registrierung bis zur Ergebnismitteilung: Zettel und Stift oder Faxgeräte haben bei Corona Freepass keine Chance.

Besonders ist auch die Form der Probenentnahme: Während viele Getestete den Nasen- und Rachenabstrich als lästig und schmerzhaft empfinden, setzten die Hamburger Unternehmer auf 20-sekündiges Gurgeln mit einer nach Ostseewasser schmeckenden Kochsalzlösung. Zahlreiche Studien belegen, dass dieses Verfahren einerseits weniger invasiv und zugleich ebenso effektiv zum Nachweis einer Corona-Erkrankung ist. Auch das Hamburger UKE setzt dieses Verfahren mittlerweile ein.

Auch wenn die Reisetätigkeit durch die Pandemie signifikant gesunken ist, starten dennoch täglich mehrere Dutzend Flugzeuge vom Hamburg Airport ins Ausland. Jedoch verlangen alle Zielländer einen negativen PCR-Test, der in der Regel nicht älter als 72 Stunden sein darf. Corona Freepass bietet die Lösung für alle Reisewilligen – und zwar auf unkomplizierte und besonders günstige Weise.

Wer ab Montag aus dem Urlaub oder von einer Geschäftsreise aus dem Ausland zurückkehrt, muss spätestens bei seiner Rückkehr einen Coronatest durchführen lassen. Unter www.coronafreepass.de bietet das Hamburger StartUp täglich zwischen 8 und 20 Uhr digital Termine ohne Wartezeit. „Mit unserem Test kann die Quarantänepflicht nach Rückkehr aus einem Risikogebiet auf die Hälfte verkürzt werden“, kommentiert Fuchs die neuen Regeln des Bundes.

Präventives Testen zum günstigen Preis könnte zudem bei wieder sinkenden Infektionszahlen einen künftigen Exit aus dem Lockdown markieren: „Wir wollen uns mit unserem Angebot Stück für Stück das Leben zurückerobern. Wirtschaftlich, kulturell und sozial. Unser Corona Freepass ist dabei ein wichtiger Baustein im Gefüge von Impfen, Testen und AHA-Regeln“, erklärt Strehlitz die Vision des Unternehmens.

Die Kiezpause während des Lockdowns hat natürlich auch Auswirkungen auf die Mitarbeitenden der Gastronomie, Clubs, Museen, Theatern und Bars. Hier sind Strehlitz und Fuchs auf die Teams zugegangen und haben die Möglichkeit der Beschäftigung geboten. Auch mit dieser Maßnahme zeigen die beiden, dass nicht nur sie mit Herzblut dabei sind, die aktuelle Krise zu überstehen, sondern ganz St. Pauli dabei hilft, in die Zukunft zu schauen und für das Eindämmen des Infektionsgeschehens helfend beiseite zu stehen.

Auch für die Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Hotels, Entertainment- und Freizeitunternehmen, sowie Firmen und Geschäftsreiseunternehmen ist das Corona FreePass Team offen.

Über die Hamburg Access Technologies HAT GmbH

Die Corona-PCR-Teststation für jedermann auf dem Hamburger Spielbudenplatz geht zurück auf den IT-Unternehmer Heiko Fuchs sowie auf Axel Strehlitz, der im Hamburger Vergnügungsviertel St. Pauli rund ein Duzend Entertainment-Betriebe, Gastronomien und Music-Clubs betreibt. Fuchs ist einer der Väter des Hamburger Pandemie-Managers, ein Computer-Programm, mit dem alle Hamburger Gesundheitsämter SARS-CoV-2-Infektionen erfassen. Strehlitz betreibt nach 16-jähriger Tätigkeit als Redaktionsleiter bei SPIEGEL TV heute als geschäftsführender Gesellschafter das preisgekrönte Udo Lindenberg-Museum PANIK CITY.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hamburg Access Technologies HAT GmbH
Zimmerpforte 3
20099 Hamburg
Telefon: +49 (40) 38040940
http://coronafreepass.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel