5 kuriose Wetterfakten für den nächsten Small Talk

Wetter ist überall und wir Menschen reden sehr gerne darüber. Denn Wetter ist ein beliebtes Small-Talk-Thema und der ideale Eisbrecher, um ein Gespräch zu beginnen. Für alle, die beim nächsten Wetter-Small-Talk mit besonderem Fachwissen glänzen möchten, haben die Expertinnen und Experten von WetterOnline fünf Wetterfakten zusammengestellt.

Bei Regenwetter erinnern wir uns besser


Ob draußen die Sonne scheint oder es bewölkt ist und regnet, hat laut Joseph Forgas von der Universität von New South Wales in Australien einen Einfluss auf unsere Gedächtnisleistung. Dies fand er im Jahr 2009 heraus, indem er 73 Kundinnen und Kunden eines Kiosks befragte, sich an bestimmte Gegenstände, die er dort platziert hatte, zu erinnern. Das Ergebnis: Die Befragten, die an einem Regentag teilgenommen hatten, konnten sich an dreimal so viele Gegenstände erinnern, wie die, die bei Sonnenschein teilgenommen hatten.

Rennen oder gehen – wann wird man bei Regen weniger nass?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz eindeutig, wie unter anderem der italienische Physiker Franco Bocci von der Universität Brescia herausfand. Denn wie nass man bei Regen wird, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Zum Beispiel von der Größe der Regentropfen, der Windrichtung und der Statur des eigenen Körpers. Jedoch sei man insgesamt gut beraten, bei Regen schnell zu rennen, um möglichst trocken an sein Ziel zu kommen.

Wie groß ist die größte Schneeflocke?

Die größte jemals dokumentierte Schneeflocke hat laut dem Guinness-Buch der Rekorde einen Durchmesser von 38 Zentimeter. Sie wurde im Jahr 1887 in Montana in den USA entdeckt. Zum Vergleich: Eine durchschnittliche Schneeflocke hat einen Durchmesser von rund 5 Millimeter.

0 Grad waren früher 100 Grad

Früher gefror Wasser bei 100 Grad. Dies lag daran, dass der schwedische Astronom Anders Celsius, der im Jahr 1742 die hundertteilige Temperaturskala entwickelte, den Gefrierpunkt von Wasser auf 100 Grad festlegte und den Siedepunkt von Wasser auf 0 Grad. Wasser gefror demnach bei 100 Grad. Erst nach seinem Tod drehte im Jahr 1744 ein Freund von Celsius, der schwedische Naturforscher Carl von Linné, die Skala um. 0 Grad galten von nun an für gefrorenes Wasser und 100 Grad für kochendes.

Bei Sonnenschein steigt die Unpünktlichkeit

Dass bei schönem Wetter die Unpünktlichkeit steigt, fand der US-amerikanische Wissenschaftler Roland Mueser in einer Studie im Jahr 1953 heraus. Dazu wertete er über einen Zeitraum von drei Monaten die morgendlichen Ankunftszeiten von Ingenieurinnen und Ingenieuren an ihrem Arbeitsplatz aus. Das Ergebnis: Bei Sonnenschein waren sie unpünktlicher als an Regentagen.

Noch mehr WetterWissen finden Interessierte auch in den Videos von WetterOnline.

Information zum aktuellen Wetter gibt es zudem auf www.wetteronline.de, in der WetterOnline App oder durch einen Blick auf die neue Wetterstation wetteronline home, ausgezeichnet mit dem „German Design Award 2020“ und dem „German Innovation Award 2020“. Mit dem WetterOnline Skill für Amazon Alexa sowie der WetterOnline Action für den Google Assistant können Wetterinfos auch über die digitalen Helfer abgefragt werden.

Über die WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH

WetterOnline wurde 1996 von Inhaber und Geschäftsführer Dr. Joachim Klaßen in Bonn gegründet und ist heute der größte Internetanbieter für Wetterinformationen in Deutschland. Ein Team von über 140 Expertinnen und Experten arbeitet mit hochwertiger Technik an Wetterprognosen für die ganze Welt. Neben weltweiten Vorhersagen gehören redaktionelle Berichte, eigene Apps und digitale Hardware zum Angebot. Die WetterOnline App ist in über 30 Ländern vertreten. Sie warnt aktiv vor drohenden Unwettern. Das weltweit verfügbare WetterRadar kann über die Webseite www.wetteronline.de, über die Apps und über die Wetterstation wetteronline home, ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2020 in Gold, abgerufen werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH
Karl-Legien-Straße 194a
53117 Bonn
Telefon: +49 (228) 55937-990
Telefax: +49 (228) 55937-80
http://www.wetteronline.de

Ansprechpartner:
Sebastian Liese
tts agentur05 GmbH
Telefon: +49 (221) 925454-812
Fax: +49 (221) 2611-740
E-Mail: liese@agentur05.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel