„Nur mehr Straßen sind nicht zielführend“

Welche Mobilitätswünsche und -bedürfnisse haben die Menschen auf der Ostalb? Wie werden sich diese in Zukunft ändern? Und welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, damit der Verkehr möglichst nachhaltig gestaltet werden kann? Im Rahmen des Forschungsvorhabens „MobilitätsWerkStadt 2025“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist das Projektteam „AA-MOBIL“ der Stadt Aalen, der Hochschule Aalen und der OstalbBürgerEnergie eG (OBE) diesen Fragen nachgegangen.

Dabei ging es vorrangig um die Suche nach Lösungsansätzen, wie unter Berücksichtigung der individuellen Mobilitätsanforderungen der Menschen eine Reduzierung des Verkehrsaufkommens und der damit verbundenen Belastung mit Co2 und Stickoxiden (NOx) erreicht werden kann. Dazu wurde eine groß angelegte Befragung von Bürgern, Arbeitnehmern und Studierenden durchgeführt.


Über die Ergebnisse und die vom Projektteam erarbeiteten Lösungsvorschläge berichtet das für die OBE als Projektkoordinator im Projektteam mitwirkende Vorstandsmitglied Hans-Peter Weber in einem (digitalen) Vortrag an der Hochschule Aalen am Dienstag, 12. Januar 2021, ab 19 Uhr. Studiendekanin Prof. Dr. Anna Nagl wird die Veranstaltung begleiten und Roderich Kiesewetter, Mitglied des Deutschen Bundestages, zu den Ergebnissen Stellung nehmen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist über Zoom unter dem Link möglich: https://hs-aalen-de.zoom.us/j/98881910449?pwd=cXlOOW5Fam9rdkw1SzBlV3hVR2ZVdz09

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Telefon: +49 (7361) 576-0
Telefax: +49 (7361) 576-2250
http://www.htw-aalen.de

Ansprechpartner:
Viktoria Kesper
Pressesprecherin
Telefon: +49 (7361) 576-1050
E-Mail: kommunikation@hs-aalen.de
Saskia Stüven-Kazi
Kommunikation / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7361) 576-1056
Fax: +49 (7361) 576-1057
E-Mail: kommunikation@hs-aalen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel