AOK PLUS unterstützt Gesundheitsämter

Die AOK PLUS hat den Gesundheitsämtern in Sachsen und Thüringen ihre Unterstützung bei der Bekämpfung der Covid19-Pandemie zugesichert. Erste Mitarbeiter sind bereits im Erzgebirgskreis und im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge im Einsatz. Insgesamt haben sich fast 100 Beschäftigte der sächsisch-thüringischen Gesundheitskasse gemeldet, die Gesundheitsämter in beiden Ländern unterstützen wollen.

"Sie sind alle freiwillig unserem internen Aufruf gefolgt, um die Gesundheitsämter beispielsweise bei der Kontaktverfolgung zu unterstützen", sagt Rainer Striebel, Vorstandsvorsitzender der AOK PLUS. "Damit wollen wir einen Beitrag zur Unterbrechung von Infektionsketten leisten."


Die Unterstützer werden auf Anfrage der Gesundheitsämter in die jeweiligen Landkreise abgeordnet. Sie bleiben während ihres Einsatzes Beschäftigte der AOK PLUS, sodass den Gesundheitsämtern keine zusätzlichen Personalkosten entstehen.

Als größte gesetzliche Krankenkasse in Thüringen und Sachsen ist die AOK PLUS der Gesundheitspartner für jeden Zweiten in den beiden Ländern. Sie ist zudem Arbeitgeber für fast 7.000 Menschen. Seit Beginn der Pandemie arbeitet die AOK PLUS eng mit den Krisenstäben von Landesregierungen, Kliniken und ärztlicher Selbstverwaltung zusammen, um die Gesundheitsversorgung sicherzustellen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
Sternplatz 7
D-01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 4946-18930
Telefax: +49 (1802) 471001
http://www.aokplus-online.de

Ansprechpartner:
Hannelore Strobel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (351) 4946-11144
E-Mail: hannelore.strobel@plus.aok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel