Welttag der Armen: Caritas und Malteser sehen Altersarmut in Deutschland als große Bedrohung

Am 15. November findet der 4. Welttag der Armen statt. Für den Deutschen Caritasverband und den Malteser Hilfsdienst markiert er das Ende der „Armutswochen“, bei denen vielfältige Aktionen auf das Schicksal der Ärmeren und Ausgegrenzten in Deutschland und auf Möglichkeiten der Unterstützung aufmerksam gemacht haben. Zum Abschluss der Armutswochen werden ältere Menschen stärker in den Blick genommen.

In Deutschland sind etwa 16 Prozent der über-65-Jährigen von Armut bedroht, in keiner anderen Altersgruppe ist die Armutsrisikoquote seit dem Jahr 2005 so stark gestiegen. Zum Welttag der Armen am 15. November, der gleichzeitig den Abschluss ihrer „Armutswochen“ markiert, rufen der Deutsche Caritasverband und der Malteser Hilfsdienst dazu auf, den Blick auf ältere Menschen zu richten, die finanzielle Armut in die Isolation und die Ausgrenzung treibt.


„Altersarmut hat viele Gesichter. Wir erleben in unserer Arbeit viele Seniorinnen und Senioren, die kaum soziale Kontakte haben“, sagt Sabrina Odijk, Leiterin des Sozialen Ehrenamts der Malteser. „Zur sozialen Armut kommt in vielen Fällen materielle Armut dazu. Diese Menschen sind durch Corona doppelt betroffen und leiden an Körper und Seele. Hier werden wir Malteser mit dem Welttag der Armen aktiv. Zusätzlich leisten wir mit unseren Besuchs- und Begleitungsangeboten an allen anderen Tagen Hilfe, wo es Not tut.“

Reform der Rentenversicherung notwendig

„Altersarmut ist in Deutschland schon jetzt eine wachsende Realität – und das tut weh“, kommentiert Caritas-Präsident Peter Neher. „Ältere Menschen sind eine Bereicherung für alle Generationen. Wenn das Einkommen nicht reicht, bleibt Älteren aber die Teilhabe verwehrt. Sie können sich dann nicht genügend mit dem in die Gesellschaft einbringen, was sie einzubringen hätten. Oft geht Altersarmut auch mit gesundheitlichen Einschränkungen, mit Isolation und Ausgrenzung einher.“ Mit vielfältigen Angeboten vor Ort aber auch politisch engagiert sich die Caritas gegen Altersarmut – sie hat sich zum Beispiel für die Grundrente stark gemacht, welche die Einkommenssituation vieler älteren Menschen verbessern wird.

Damit ist es aber noch nicht getan. Um Altersarmut zu bekämpfen, muss die Gesetzliche Rentenversicherung hin zu einer Erwerbstätigenversicherung für diejenigen Beschäftigten gestärkt werden, die bislang in keine obligatorische Altersvorsorge einbezogen sind.

Bundesweit organisieren die Malteser circa 20 Aktionen für arme oder ausgegrenzte Menschen rund um den 15. November. So finden in einigen Städten Wohlfühlmorgen statt, die bedürftigen Menschen einen besonderen Tag ermöglichen sollen – in Hamburg sogar ein „Wohlfühlmorgen to go“. In Münster kochen die Malteser Erbsensuppe, die sie auf dem Vorplatz des Borromaeums ausgeben unter dem Motto „Etwas Warmes braucht der Mensch…“.

Über den Malteser Hilfsdienst e.V.

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Erna-Scheffler-Str. 2
51103 Köln
Telefon: +49 (221) 9822-0
Telefax: +49 (221) 9822-1499
http://www.malteser.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel