Innovation, Individualisierung und Internet

Anfang des Jahres hat Eithan Wolf, Geschäftsführer der PassportCard Deutschland GmbH, die Niederlassung in Hamburg aufgebaut und lief mitten in die Corona-Krise. Das Geschäft der neuartigen, internationalen Auslandskrankenversicherung legte trotzdem einen guten Start hin. Eithan Wolf blickt auf das erste Geschäftsjahr in Deutschland und bewertet die Rolle einer Auslandskrankenversicherung in der Zukunft.

Frage: Herr Wolf, mit dem Start Ihrer Geschäftstätigkeit in Hamburg begann die weltweite Corona-Krise. Wie hat das Ihre Aktivitäten beeinflusst?


Eithan Wolf: Der Zeitpunkt war für die ganze Branche kritisch. Doch wir haben uns den neuen Herausforderungen schnell gestellt. Dabei setzen wir auf einen Multichannel-Ansatz bei der Bereitstellung von Kundendienstleistungen. Das heißt, wir verbinden Online-Leistungen mit Offline-Leistungen, um unseren Service kontinuierlich 100%ig anbieten zu können. Das macht unser Produkt relativ krisenfest. Außerdem sind wir in Deutschland an den Markt gekommen, nachdem wir dort bereits fünf Jahre in Kooperation mit der Allianz tätig waren. Das hat für verlässliche Prozesse und Kontinuität gesorgt.

Frage: Auslandskrankenversicherungen versichern Reisende. Zur Zeit ist die Reisetätigkeit stark eingeschränkt. An wen können Sie Ihre internationale Auslandskrankenversicherung noch verkaufen?

Eithan Wolf: Die Branche stellt sich momentan signifikanten Herausforderungen. Und gerade jetzt wollen Kunden wissen, dass sie sich auf ihre Auslandskrankenversicherung verlassen können – mit einer zuverlässigen Abdeckung und Transparenz. Wir können wachsen, weil jetzt zum Tragen kommt, dass sich PassportCard von den anderen Anbietern deutlich unterscheidet. Wir setzen auf innovativen Rundum-Service. Unsere Kunden bekommen eine volle Leistungsübernahme ohne Vorkasse weltweit. Und zwar z.B. auch für chronische Krankheiten. Das ist besonders für Expats interessant, die länger im Ausland leben. Mit einer roten Versicherungskarte – ähnlich einer Kreditkarte – ausgestattet, können Behandlungskosten direkt bezahlt werden. Schnell, unkompliziert und fast ohne Limit.

Frage: Die Kostenübernahme ist eine Sache. Aber was bietet PassportCard darüber hinaus?

Eithan Wolf: Wir setzen voll auf individuellen Service. In kritischen Situation mit einer Erkrankung im Ausland können sich unsere Kunden auf unsere Inhouse-Dienstleistungen in der internationalen Leistungserbringung verlassen. Das heißt, unser eigenes, speziell geschultes Call-Center in Hamburg steht per Telefon, Email oder App rund um die Uhr weltweit beratend zur Verfügung. Wir lassen niemals jemanden allein.

Frage: Die traditionelle Versicherungsbranche befindet sich nicht zuletzt durch Corona im Umbruch. Was sehen Sie in 2021 auf die Branche zukommen?

Eithan Wolf: Die Versicherungsbranche muss diesbezüglich kundenorientierter und innovativer werden. Ich sehe disruptive Veränderungen durch die Digitalisierung und durch die Personalisierung auf uns zukommen. Nur wer heute schon sein Geschäftsmodell auf Innovation, Individualisierung und Internet umgestellt hat, wird morgen zu den Gewinnern gehören.

Über die PassportCard Deutschland GmbH

PassportCard gehört zur DavidShield-Gruppe, einem führenden Anbieter in den Bereichen Auslandskranken- und Reiseversicherung seit 1999. In 150 Ländern vertreten, mit Büros in Sydney, London, Hamburg und Tel Aviv, ist PassportCard Marktführer für internationale Kranken- und Reiseversicherungen in Echtzeit. PassportCard hat weit über zwei Millionen Karteninhaber Hinter PassportCard steht die Partnerschaft mit der Allianz-Gruppe. Die Tarife werden von AWP Health & Life SA ("AWP“), Teil der Allianz-Gruppe versichert. www.passportcard.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PassportCard Deutschland GmbH
Hohe Bleichen 8
20354 Hamburg
Telefon: +49 (40) 460020-0
http://www.passportcard.de/

Ansprechpartner:
Carsten Geyer
Kommunikation, Marketing und PR
Telefon: 040/28056143
E-Mail: cg@geyermk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel