Bundesweiter Vorlesetag am 20. November 2020 setzt auf digitale Aktionen

DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung laden alle Menschen in Deutschland ein, sich am Bundesweiten Vorlesetag 2020 zu beteiligen – online, zuhause oder im kleinen Kreis. Um den aktuellen Kontaktregeln Rechnung zu tragen, setzen die Initiatoren in diesem Jahr auf digitale Aktionen. Trotz der veränderten Bedingungen in diesem Jahr haben sich bereits über 400.000 Vorlesende und Zuhörende unter www.vorlesetag.de angemeldet. Bis zum 20. November können weitere Aktionen registriert werden.

Prominente lesen digital vor


Beim digitalen Vorlesefestival am 20. November können sich alle Interessierten den Vorlesetag direkt nach Hause holen. Autorin Cornelia Funke, Fußball-Star Thomas Müller, Schauspielerin Annette Frier sowie die Moderatorinnen Nazan Eckes und Muschda Sherzada werden ab 9.30 Uhr auf www.vorlesetag.de sowie Instagram (@der_bundesweite_vorlesetag) und Facebook (@vorlesetag) aus Kinderbüchern vorlesen.

Große Unterstützung – bundesweit und international

Um gemeinsam zu zeigen, dass Vorlesen auch in Zeiten von Corona wichtig ist, beteiligen sich viele Verbände, Verlage, Medienhäuser und Politiker/-innen, wie etwa Bundesministerin Anja Karliczek und Staatsministerin Monika Grütters. Der Deutsche Städtetag ruft bundesweit zur Aktion „(Ober-)bürgermeister/-innen lesen vor“ auf. Thalia, Penguin Random House Verlagsgruppe, Carlsen, Klett Kinderbuchverlag, Bertelsmann, Funke Mediengruppe, der Deutsche Bibliotheksverband e.V. und viele weitere beteiligen sich mit digitalen Lesungen auf ihren jeweiligen Websites und Social-Media-Kanälen sowie mit Buchgeschenken und Gewinnspielen.

In einem mehrsprachigen Video zum Jahresthema „Europa und die Welt“ lesen Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, und Menschen aus Europa und der ganzen Welt gemeinsam ein Märchen in 13 verschiedenen Sprachen vor und zeigen: Lesen verbindet – auch über Grenzen hinweg. Das Video erscheint am 13. November auf Facebook und Instagram.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stiftung Lesen
Römerwall 40
55131 Mainz
Telefon: +49 (6131) 28890-0
Telefax: +49 (6131) 2303-33
http://www.StiftungLesen.de

Ansprechpartner:
Daniel Schnock
PR-Manager
Telefon: +49 (6131) 28890-68
E-Mail: daniel.schnock@stiftunglesen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel