Lupus GmbH vereinfacht Lüftung im Klassenzimmer mit CO2-Ampel „Made in Germany“

Um das "richtige" Lüften in Schulen zu erleichtern und damit das Infektionsrisiko zu verringern, vertreibt der deutsche Schulausstatter Lupus GmbH ab sofort CO2-Ampeln. Diese machen die aktuelle Kohlendioxid- Konzentration in Klassenzimmern sichtbar und zeigen an, wann Lüften nötig ist und wie lange das Fenster offenstehen muss. Die Ampeln sind "Made in Germany", werden in Bayern staatlich gefördert und sind ab sofort bestellbereit.

Messgerät und Ampelsystem für das richtige Lüften


Die Minimierung des Ansteckungsrisikos ist in der aktuellen Corona-Pandemie unser aller Ziel. Das Lüften ist dabei ein zentrales Element, um Infektionen vorzubeugen und die Raumluftqualität zu verbessern. Die Umsetzung stellt aber vor allem in geschlossenen Räumen eine Herausforderung dar, wie wir es auch in Schulen sehen. Denn wie sollen LehrerInnen wissen, wann dazu der richtige Zeitpunkt ist? Um Unterrichtsunterbrechungen und Kälteeinzug im Winter möglichst zu vermeiden, kann ein visueller Helfer in den Klassenzimmern eingesetzt werden: die CO2-Ampel. Sie misst die aktuelle Kohlendioxid- Konzentration im Raum, denn diese ist ein Indikator für eine eventuelle Virenbelastung – neben COVID-19 auch nachhaltig sinnvoll, wie zum Beispiel bei Grippeviren.

Die Ampel zeigt wie eine klassische Verkehrsampel mit den Farben Grün, Gelb und Rot, auf einen Blick leicht verständlich für LehrerInnen und Schüler- Innen aller Altersklassen an, ob und wie lange gelüftet werden muss. Die Anzeige basiert auf einer genauen messtechnischen Überwachung der Raumluftqualität und springt bei einer Konzentration von mehr als 1000 ppm (parts per million, dt. Teilchen pro einer Million) auf Gelb und bei 2000 ppm auf Rot.

Bei gelbem Signal sollte bereits gelüftet werden, bei rotem Leuchten ist es zwingend erforderlich – und zwar so lange, bis die Ampel wieder grün leuchtet.

Wird eine Konzentration von 3000 ppm überschritten, blinkt die Ampel rot und zeigt damit an, dass nun eine Gefahr für die Gesundheit besteht.

Das Ampelsystem wird von der Firma Werma Signaltechnik aus Baden-Württemberg entwickelt und in Deutschland produziert. Lupus ist exklusiver Vertriebspartner für Schulen und Kindergärten deutschlandweit. Das Produkt ist im Lupus-Onlineshop bestellbereit, die Auslieferung erfolgt ab Anfang Dezember.

Starker Partner für Schulen: CO2-Ampeln über Lupus verfügbar

Die Firma Lupus GmbH aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen beliefert Schulen und Kindergärten seit 24 Jahren in ganz Deutschland. Seit letzter Woche ist die Ampel neu im Sortiment: "Wir wollen vor allem in diesen herausfordernden Zeiten ein starker Partner für Schulen sein und bieten deshalb eine geräuschlose Version der CO2-Ampel speziell für pädagogische Einrichtungen an" sagt Franz Biechl, Geschäftsführer des Familienunternehmens. Dass der Staat hierbei unterstützt, freut ihn besonders. "Noch am selben Tag, als die bayerische Staatsregierung das Förderprogramm über 37 Millionen Euro bewilligt hat, sind bereits die ersten Bestellungen bei uns eingegangen", so Biechl und führt weiter aus: "Wichtig ist für uns auch, dass die CO2-Ampel keine kurzfristige Investition für Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten ist. Denn ein geringer CO2-Gehalt im Raum hilft nicht nur dem Corona-Schutz, sondern verbessert auch die Konzentrationsfähigkeit aller Anwesenden. Ob in Schulen oder Konferenzräumen – die Raumluftqualität wird für uns alle noch lange Zeit ein wichtiges Thema bleiben."

Staat unterstützt infektionsschutzgerechtes Lüften

Das Beste daran: die Ampel finanziert sich fast von alleine. Die bayerische Staatsregierung hat ein Förderprogramm über 37 Mio. Euro bewilligt, pro Kind können die Schulen Unterstützung vom Staat in Höhe von etwa 7,27 Euro erhalten.

Wie das geht? In der Regel muss die Schule den Bedarf beim Träger anmelden und dieser beantragt die Finanzierung bei den Bezirksregierungen im Rahmen des Förderprogramms. Es wird erwartet, dass andere Bundesländer nachziehen – vom Bund wird mit 500 Mio. Euro Unterstützung gerechnet.

Über Werma:

WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG ist ein weltweit wachsendes Unternehmen mit mehr als 370 Mitarbeitern an 8 Standorten. Auf dem Gebiet der Signaltechnik zählt das 1950 gegründete Familienunternehmen zu den Weltmarktführern und ist zugleich Technologieführer. Mit modularen Signalsäulen hat das Unternehmen einen Industriestandard etabliert. Heute liefert WERMA optische und akustische Signalgeräte sowie verwandte Systeme zur Prozessoptimierung für die Industrie und Logistik. Dabei wird bei WERMA Signaltechnik weiter gedacht: Durch die Vernetzung von Signalgeräten entstehen Lösungen, die Kunden helfen, schnell und einfach Prozesse in der Produktion, Logistik und Montage zu analysieren und nachhaltig zu optimieren.

Über die Lupus GmbH

Lupus GmbH ist ein leistungsorientiertes Familienunternehmen, das 1996 von Sabine und Franz Biechl in Reichersbeuern, Bayern, gegründet wurde. Seit über 20 Jahren sind sie deutschlandweit einer der führenden Partner für Schulen, Kindergärten, pädagogische Einrichtungen und Büros. Das Sortiment umfasst Büro- und Ausbildungsmaterialien, sowie pädagogische Lehrmaterialien.

Jedes Lupus Produkt wird – unter strengsten Kriterien – auf Leistungsstärke und Umweltfreundlichkeit hin geprüft. Denn nur so können die Produkte den Alltag für Groß und Klein erleichtern, bereichern, motivieren, inspirieren und positiv aktivieren. Weiterführende Infos finden Sie unter www.lupus- produkte.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lupus GmbH
Reintal 15 a
83677 Reichersbeuern
Telefon: +49 (8041) 760-130
Telefax: +49 (8041) 760-128
http://www.lupus.de

Ansprechpartner:
Susanne Bräu
Mundart Kommunikation
E-Mail: mundart.braeu@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel