Fallstricke für türkische Nach-Saison: SunExpress kritisiert politische Vorgaben und fehlende Planbarkeit für Urlauber

Schlingerkurs mit drastischen Auswirkungen: Die Ferienfluggesellschaft SunExpress kritisiert die fehlende Orientierung für Türkei-Urlauber durch eine zögerliche Politik der Bundesregierung. Sie werfe dem Land und der gesamten touristischen Wertschöpfungskette maßgebliche Steine in den Weg. Das Spätsommer-Geschäft sei für die Türkische Riviera und die Türkische Ägäis nach der schwachen Hochsaison ein essentieller wirtschaftlicher Faktor. Urlauber seien in ihrer Planung jedoch völlig verunsichert, so CCO Peter Glade.

Dass die neue Einteilung von Risikogebieten in Regionen der Länder wie bereits innerhalb der EU jetzt noch später komme, bereite der Türkei und allen Beteiligten echtes Kopfzerbrechen, so der Commercial-Chef der Airline. „Auch nach dem 1. Oktober wird die Lage für die Industrie und die Kunden überaus vage bleiben. Die erhoffte Klarheit bleibt aus – und das, obwohl uns in dieser Jahreszeit buchstäblich die Zeit davonläuft. Es gibt einen politischen Willen, Reisende zu verwirren. Die Türkei bietet bis weit in den Herbst hinein die Möglichkeit, einen sicheren Bade-Urlaub zu verbringen. Sie kann dieses Potenzial aber nicht nutzen, wenn sich Kunden nicht trauen, zu buchen.“

Darüber hinaus betont Glade, wie vorbildlich die Türkei und ihre Hotellerie insbesondere auf Pauschalurlauber eingestellt sei. „Der Umgang mit Corona in den Hotels ist überaus professionell, konsistent und durchdacht“, so der CCO von SunExpress. „Das Land hat eine echte Vorbildfunktion auch für andere Urlaubsdestinationen. Die Türkei hat ihre Hausaufgaben in puncto Hygiene- und Abstandregelungen wirklich gemacht. Das lässt sich keineswegs von jedem Land behaupten.“


Nicht zuletzt hält Glade die jüngsten Aussagen des Gesundheitsministers für kontraproduktiv und unbegründet. Er hatte kürzlich ausgesagt, Urlauber mögen ihren Herbsturlaub im Inland verbringen. „Wir alle wissen doch mittlerweile nur zu gut, dass es nicht davon abhängt, wo ich mich aufhalte, sondern wie ich mich verhalte“, so der SunExpress-Commercial Chef. „Wer verantwortungsvoll reist, stellt kein größeres Risiko dar als jemand, der die Ferien zuhause verbringt. Für die Branche fährt der Gesundheitsminister meiner Ansicht nach einen Schlingerkurs“, so Glade weiter.

„Er besucht auf der einen Seite Reisebüros, um zu hören, wo der sprichwörtliche Schuh drückt, rät aber fast gleichzeitig kategorisch von Auslandsreisen im Herbst ab. Für die Touristik ist dies ein echter Bärendienst“, resümiert der SunExpress-CCO.

Über SunExpress

SunExpress wurde 1989 als Joint Venture zwischen Lufthansa und Turkish Airlines gegründet und ist einer der führenden Anbieter von Charter- und Ferienflügen in die Türkei. Der Urlaubsspezialist bedient mit seiner modernen Boeing 737-Flotte derzeit ein Streckennetz von rund 51 internationalen Destinationen. Die Fluggesellschaft verbindet seit mehr als 30 Jahren türkische Gastfreundschaft mit deutscher Präzision und heißt jährlich rund 10 Millionen Passagiere an Bord ihrer Flugzeuge willkommen. SunExpress ist ein starker Partner des Türkeitourismus und wurde bereits mehrfach für den Service und den Komfort an Bord seiner Flüge ausgezeichnet. Der Carrier punktet mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer breiten Palette an Innovationen und digitalen Services. Weitere Informationen unter www.sunexpress.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SunExpress
De-Saint-Exupéry-Straße 10
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (180) 6959590
Telefax: +49 (69) 69628249
http://www.sunexpress.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel