Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg offiziell bestätigt

Heute Vormittag hat das Bundeslandwirtschaftsministerium offiziell bestätigt, dass im brandenburgischen Landkreis Oder-Spree nahe der polnischen Grenze ein Wildschwein gefunden wurde, das nachweislich an der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verendet ist. Vor diesem Hintergrund erklärt der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) und Sprecher für den Bereich der Schweinehaltung im Deutschen Bauernverband, Hubertus Beringmeier:

„Der Nachweis der ASP auf deutschem Boden ist ein schwerer, wenngleich nicht unerwarteter Schlag für unsere bereits durch die Corona-Pandemie gezeichnete Schweinehaltung. Jetzt gilt es schnell, konsequent und zugleich umsichtig zu handeln. Zunächst darf ich allen Verbraucherinnen und Verbrauchern versichern, dass das ASP-Virus für Menschen ungefährlich und der Verzehr von Schweinefleisch weiterhin unbedenklich ist. Das Virus stellt keinerlei Gefahr für den Menschen dar.

Vorrangiges Ziel aller Anstrengungen muss jetzt sein, den Ausbruch möglich schnell einzudämmen, das Virus auszumerzen und die unvermeidlichen wirtschaftlichen Folgen zu
begrenzen. Landwirtschaft, Politik, Behörden und Wissenschaft haben sich in den letzten Monaten intensiv auf diesen Fall vorbereitet. Jetzt gilt es, die vorliegenden Krisenpläne zügig umzusetzen. Ich stehe in engem Kontakt mit den politisch Verantwortlichen, um dieses mit zu gewährleisten. Von den Handelspartnern in der Lebensmittelkette erwarte ich Solidarität mit den Schweinehaltern. Hier trägt insbesondere der deutsche Lebensmitteleinzelhandel
eine besondere Verantwortung.“


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V.
Schorlemerstraße 15
48143 Münster
Telefon: +49 (251) 4175-01
Telefax: +49 (251) 4175-136
http://www.wlv.de

Ansprechpartner:
Marina Funhoff
Telefon: +49 (251) 4175-172
Fax: +49 (251) 4175-136
E-Mail: Marina.Funhoff@wlv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel