Erzbistum Köln ruft zu Spendenaktion für Beirut auf

Das Erzbistum Köln hat anlässlich der Katastrophe vom 4. August 2020 eine Spendenaktion für Beirut angestoßen. Unter dem Namen „Gemeinsam für Beirut“ ruft die Diözesanstelle Weltkirche-Weltmission des Erzbistums Köln dazu auf, die Menschen in Beirut mit Spenden und Gebeten zu unterstützen.

„Die Soforthilfe, die nach der Explosion aus der ganzen Welt für den Libanon geleistet wurde, zeugt von einer weltweiten Solidarität und Verbundenheit. Aber die Stadt liegt noch in Trümmern, die Menschen sind verzweifelt und der Wiederaufbau beginnt jetzt erst“, betont Nadim Ammann, der die Spendenaktion von Seiten des Erzbistums koordiniert. Direkt nach der Explosion im Hafen von Beirut, die einen großen Teil der Stadt zerstörte, hatte Kardinal Woelki 100.000 Euro als Soforthilfe an das Krankenhaus der Rosenkranzschwestern gespendet. Die Spendenaktion „Gemeinsam für Beirut“ wird besonders Spenden für den Wiederaufbau der zerstörten Kirchen und Konvente der Stadt sammeln.

Im Rahmen der Spendenaktion wird das Erzbistum Köln in den nächsten Wochen Menschen aus Beirut über die Situation vor Ort berichten lassen. „Wir bitten um Eure Unterstützung beim Wiederaufbau unserer Kirchen, damit wir unsere Mission der Hoffnung inmitten der Verzweiflung erfüllen können“, so Jean-Marie Chedid, Seminarist in Beirut in einem ersten Videobeitrag aus der Stadt, in dem er von der Situation der Menschen und der Kirche vor Ort berichtet. Auch Nathalie Welzel ist gebürtig aus Beirut und arbeitet als Koordinatorin für Engagementförderung beim Erzbistum Köln. Über ihre Familie im Libanon ist sie direkt mit dem Geschehen vor Ort in Verbindung. "Uns Libanesen tut es gut, zu wissen, dass wir nicht allein gelassen werden", so Welzel. "Wir hoffen, dass unser Land ein weiteres Mal wie der Phoenix aus der Asche steigen wird. Aber aus eigener Kraft werden wir das nicht mehr schaffen. Bitte beten Sie für den Libanon, den Aufbau und den Frieden in unserem Land!“


Neben den dringend benötigten Spenden bitten die Menschen vor allem um Gebet für ihr Land, das durch dieses Ereignis über Beirut hinaus stark erschüttert wurde. Papst Franziskus ernannte bei der Generalaudienz am 02. September, den kommenden Freitag, 4. September, zum Gebets- und Fasttag für den Libanon und rief zu Zusammenarbeit und Unterstützung auf: "Ich erneuere zudem meinen Aufruf an die Internationale Gemeinschaft, den Libanon zu unterstützen, damit das Land diese schwere Krise hinter sich lassen kann, ohne in die örtlichen Spannungen verstrickt zu werden.“

Begleitend zur Spendenaktion beginnt das Erzbistum Köln eine Gebetsaktion für den Libanon. Als Bild für die Verbundenheit und die Unterstützung, die mit „Gemeinsam für Beirut“ aus Köln kommt, dient eine Marienikone aus dem Libanon. Die Gottesmutter wird dort über Religionsgrenzen hinweg als Patronin und Schutzfrau des Libanon verehrt. Gerade in dieser Notsituation gibt sie den Menschen Halt und Hoffnung.

Spenden können auf das bereits eingerichtete Spendenkonto des Erzbistums Köln (Kontoinhaber: Erzbistum Köln, IBAN: DE 34 370 501 98 0019 6222 24, Sparkasse Köln/Bonn) mit dem Verwendungszweck „Gemeinsam für Beirut“ überwiesen werden. (pek-200903-bue)

Weitere Informationen zur Spenden- und Gebetsaktion sowie den Videobericht von Jean-Marie Chedid finden Sie unter: https://www.erzbistum-koeln.de/beirut

Ein Foto der Marienikone sowie Bildmaterial von verschiedenen zerstörten Kirchen in Beirut finden Sie hier: https://kommunikation.erzbistum-koeln.de/index.php/s/2oYyFEGbcFA6PC2 . Sie können diese Bilder unter Angabe der Bildrechte gerne für Ihre Berichterstattung über die Spendenaktion verwenden.

Termine

Vom 6. bis 13. September findet die Festwoche zur Schwarzen Muttergottes in der Kupfergasse statt. Sie steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "O Maria, erbitte der Kirche Jesu Christi die Einheit im Glauben". Die Eröffnungsmesse am 6. September hält Weihbischof Rolf Steinhäuser, an den folgenden Tagen werden Generalvikar Dr. Markus Hoffmann, Prof. Dr. Christoph Ohly, Pfarrer Mike Kolb, Pfarrer Tobias Zöller, Pfarrer Msgr. Wilfried Korfmacher und Weihbischof Dominikus Schwaderlapp die Festmessen halten. Überdies finden verschiedene Konzerte im Rahmen der Festwoche statt. Aufgrund der begrenzten Platzzahlen muss für die Teilnahme an allen Messen eine Voranmeldung stattfinden. Genauere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.kupfergasse.de/GoDi_Start_2037.htm

Die Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbistum Köln lädt innerhalb des "Forums kirchlicher Seniorenarbeit" am 1. Oktober, von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, zu einem „Ideen-Wirk-Raum“ ein. Als zusätzliches Angebot für diejenigen, die keinen Platz in der Präsenzveranstaltung wahrnehmen können, bietet die Erwachsenenseelsorge im Kontext des Forums jetzt auch einen Online-Workshop zum Thema „Kirchliche Seniorenarbeit in Zeiten von Corona“ an. Der Online-Workshop beginnt am 1. Oktober um 14:15 Uhr und endet gegen 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Seminar richtet sich an in der Seniorenarbeit engagierte und interessierte Menschen im Erzbistum Köln. Das Seminar wird in einem Zoom-Raum in Kooperation mit dem Katholisch-Sozialen Institut angeboten. Im Vorfeld des Tages wird an alle Teilnehmenden eine Kurzanleitung zu Zoom verschickt. Eine Anmeldung ist bis zum 18. September möglich unter: altenpastoral@erzbistum-koeln.de. Weitere Informationen unter: www.altenpastoral-koeln.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erzbistum Köln
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Telefon: +49 (221) 1642-0
Telefax: +49 (221) 1642-1700
http://www.erzbistum-koeln.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel