100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

Im kommenden Jahr präsentiert das Museum Wiesbaden ein abwechslungsreiches Programm mit Einzelausstellungen, Gruppenausstellungen, Sammlungspräsentationen und Studienausstellungen. Ein besonderes Jubiläum feiert die Abteilung für Klassische Moderne: 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden mit einer Gesamtschau des Museumsbestands. Interdisziplinär widmen die Naturhistorischen Sammlungen ihre große Sonderausstellung "Kristalle" allen Facetten der Mineralien – vom Diamanten bis hin zum Gips.

„Ein einfaches Zurück in die Normalität vor dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie wird es nicht geben. Ein Grund mehr, Wahrnehmung und Denken zu schulen. Das Museum Wiesbaden ist hierfür mit seinen Sonder- und Dauerausstellungen ein guter Ort. Denn Exponate und Themen regen auch im kommenden Jahr dazu an, das Staunen zu üben, die Sinne für Neues zu schärfen, die Gedanken in Bewegung zu bringen oder sich durch Freude bereichern zu lassen. Lassen Sie sich inspirieren!“ Andreas Henning, Direktor des Museums Wiesbaden.

Den Auftakt des Ausstellungsjahres 2021 bildet die Ausstellung "Contemporary Ground ‒ Frank Gerritz", eine zeitgenössische Künstlerposition, deren bildhauerische Arbeiten die Betrachter*innen an ihren Erkundungen der Farbe Schwarz teilhaben lassen. Für zwei große Kunstausstellungen wird kommendes Jahr das Museumsdepot geöffnet und das Museum Wiesbaden präsentiert Werke, die teilweise noch nie zu sehen waren: "Neues aus dem 19. Beleuchtet" die Entwicklung der Malerei im 19. Jahrhundert bis hin zum Jugendstil, der Dank der Schenkung F. W. Neess einen neuen, international ausstrahlenden Schwerpunkt in der Sammlung des Museums bildet. 1921 zog Alexej von Jawlensky nach Wiesbaden, wo er bis an sein Lebensende wohnte. Aus Anlass dieses Jubiläums präsentiert das Museum Wiesbaden erstmals den gesamten eigenen Werkbestand dieses expressionistischen Künstlers: "Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden". Die Ausstellung "Präzision und Zufall" würdigt die ungewöhnlichen und vielseitigen Arbeiten Slawomir Elsners. Elsner ist Träger des Otto-Ritschl-Preises und in seiner ersten umfassenden musealen Einzelausstellung werden die akribische Buntstiftzeichnungen bis hin zu großformatigen Aquarellen des Künstlers vorgestellt. Die Naturhistorischen Sammlungen blicken mit der Ausstellung "Kristalle" in die Schatzkammern der Erde. Die Ausstellung präsentiert sowohl Winzlinge als auch die Entdeckungsgeschichte der bisher größten Mineralien-Kristalle in Mexiko. Zwei Studienausstellungen widmen sich der Welt der Tiere: Zum einem dem Gartenschläfer, für den die Wiesbadener Region große Verantwortung trägt, zum anderen den meist im Verborgenen wirkenden sechsbeinigen Panzertieren, den Käfern.


Ausstellungen 2021:

Contemporary Ground — Frank Gerritz
12. März—4. Juli 2021

Kristalle
Vom Diamant bis zum Gips
26. März 2021—30. Januar 2022

Von Kühen, edlen Damen und verzauberten Landschaften.
Oder von der Liebe zur Malerei: Neues aus dem 19.
2. April—19. September 2021

Deutschlands Panda: Der Gartenschläfer (Studienausstellung) 7. Mai—12. September 2021

Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden
17. September 2021—27. März 2022

Doch die Käfer — Kritze, kratze! (Studienausstellung) 1. Oktober 2021—3. April 2022

Slawomir Elsner — Präzision und Zufall
8. Oktober 2021—23. Januar 2022

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 33522-50
Telefax: +49 (611) 33521-92
http://museum-wiesbaden.de

Ansprechpartner:
Susanne Löffler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (611) 335-2189
Fax: +49 (611) 335-2192
E-Mail: susanne.loeffler@museum-wiesbaden.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel