Steuern und Abgaben auf Arbeitseinkommen in OECD-Ländern erneut gesunken

Die Belastung von Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben ist in den OECD-Ländern zum sechsten Mal in Folge gesunken, so die aktuelle Ausgabe der OECD-Studie Taxing Wages.

Der Studie zufolge lag der Steuerkeil 2019 für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener ohne Kinder im OECD-Schnitt bei 36,0 Prozent. Das ist ein Rückgang um 0,11 Prozentpunkte gegenüber 2018. Der Steuerkeil misst die Differenz zwischen den Arbeitskosten des Arbeitgebers und dem Nettoverdienst, der dem Arbeitnehmer bleibt. Besonders groß war der Steuerkeil 2019 für Alleinverdiener ohne Kinder mit Durchschnittseinkommen in Belgien (52,2 Prozent), Deutschland (49,4 Prozent), Italien (48,0 Prozent), Österreich (47,9 Prozent) und Frankreich (46,7 Prozent). Den kleinsten Steuerkeil hatten OECD-weit Chile (7,0 Prozent) und Neuseeland (18,8 Prozent). In der Schweiz liegt der Steuerkeil bei 22,3 Prozent der Arbeitskosten.


In einem Sonderkapitel geht die diesjährige Studie auf die steuerliche Behandlung nicht regulär Beschäftigter im Vergleich zu regulär Beschäftigten ein. Die teils sehr schwierige finanzielle Situation nicht regulär Beschäftigter ist durch die Covid-19-Pandemie noch einmal besonders deutlich geworden. Entsprechend wichtig ist es, dass Regierungen bestehende steuerliche Anreize für die verschiedene Beschäftigungsformen auf den Prüfstand stellen, um falsche Anreize für häufig prekäre nicht-reguläre Beschäftigungsformen zu vermeiden.

Die gesamte Studie, Ländernotizen und Zusammenfassungen finden Sie auf unserer Website unter www.oecd.org/tax/taxing-wages-20725124.htm

Eine visuell aufbereitete Übersicht der Daten finden Sie unter: https://www1.compareyourcountry.org/taxing-wages

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OECD Berlin Centre
Schumannstraße 10
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 288835-3
Telefax: +49 (30) 288835-45
http://www.oecd.org/deutschland

Ansprechpartner:
Nadja Nolting
Telefon: +49 (30) 28883549
E-Mail: nadja.nolting@oecd.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel