Energy Efficiency Award 2020: dena startet neue Wettbewerbsrunde

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sucht neue Erfolgsmuster, um Energieverbrauch und klimaschädliche Emissionen in Unternehmen zu senken. Die Besten zeichnet sie mit dem Energy Efficiency Award 2020 aus. Private und öffentliche Betriebe sind deshalb aufgerufen, ihre Projekte und Konzepte bis 15. Juni 2020 digital unter www.EnergyEfficiencyAward.de einzureichen.

Mit Energieressourcen effizienter zu wirtschaften und Emissionen zu reduzieren, ist Kernthema des Energy Efficiency Award, der so als Impulsgeber für die Energiewende fungiert. „Der Wettbewerb dient Unternehmen, die herausragende Leistungen bei der Steigerung ihrer Energieeffizienz vorweisen können, als Plattform. Ihre vielfältigen Lösungsansätze sollen Schule machen und möglichst viele Akteure inspirieren. Gerade in der Coronakrise zeigt der Energy Efficiency Award Wege, wie ein wirtschaftlicher Wiederaufschwung mit klimapolitischen Herausforderungen in Einklang gebracht werden kann“, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Der mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotierte Energy Efficiency Award wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.


Vier Wettbewerbskategorien

Bewerben können sich Unternehmen jeglicher Größe und Branche aus dem In- und Ausland mit einem oder mehreren Wettbewerbsbeiträgen in den vier Kategorien:

Think Big!
Komplexe Energieeffizienzprojekte

Längst realisieren Unternehmen vielschichtige Energieeffizienzprojekte, in denen eine Vielzahl von Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden müssen. Systemisches Denken und integrierte Lösungen sind hier gefragt.

Von clever bis digital!
Die Bandbreite der Energieeffizienz

In dieser Kategorie sind geringinvestive Maßnahmen genauso gefragt, wie ausgereifte Technologien oder die datengestützte Optimierung mit Softwarelösungen oder künstlicher Intelligenz z. B. im Rahmen eines Energiemanagements.

Gemeinsam mehr erreichen!
Energiedienstleistungen als Enabler der Energiewende

Die Einbindung von Dienstleistern bietet sich insbesondere dort an, wo ambitionierte Ideen auf begrenzte Finanzmittel, Ressourcen oder fehlendes Fachwissen treffen. Dies reicht von der Konzeption und Planung einer Anlage, über deren Realisierung, bis hin zur Finanzierung, Betriebsführung und Instandhaltung.

Konzepte für klimaneutrale Unternehmen:
Innovative Ideen und neue Ansätze für eine Green Economy

Die Energiewende braucht innovative Ideen. Unternehmen, die neue Ansätze zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemission verfolgen oder auch die Energiewende system- und branchenübergreifend (bzw. Integriert und ganzheitlich) denken, können ihre Konzepte für den Publikumspreis des Energy Efficiency Award einreichen. Das Konzept sollte schlüssig darstellen, mit welchen konkreten Maßnahmen die Energieeffizienzsteigerung und / oder die Emissionsminderung in der Wirtschaft erzielt werden soll, sowie durch Innovation und Marktreife überzeugen.

Alle eingereichten Energieeffizienzprojekte und -konzepte bewertet eine Expertenjury anhand der Kriterien Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Wirtschaftlichkeit sowie Innovationsgrad und Übertragbarkeit. Eine Shortlist mit den nominierten Projekten veröffentlicht die dena Anfang Oktober 2020. Die Awards verleiht die dena im November 2020 an die Preisträger.

Alle Informationen zur kostenfreien Teilnahme, das Onlinebewerbungsformular, Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie die Preisträger der vergangenen Jahre unter www.EnergyEfficiencyAward.de

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Chausseestrasse 128a
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 66777-0
Telefax: +49 (30) 66777-699
http://www.dena.de

Ansprechpartner:
Alexander Perschel
Pressereferent
Telefon: +49 (30) 66777-379
Fax: +49 (30) 66777-699
E-Mail: perschel@dena.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel