MIG Fonds Beteiligung BioNTech und Pfizer schließen erste Dosierungs-Kohorte der Phase-1/2-Studie mit COVID-19-Impfstoffkandidaten in Deutschland ab

  • MIG Fonds Beteiligungsunternehmen BioNTech hat die erste Dosierungs-Kohorte mit COVID-19-Impfstoffkandidaten abgeschlossen.
  • In Kooperation mit Pfizer Inc. konnten die ersten Studienteilnehmer heute die erste Impfdosis gegen COVID-19 erhalten.
  • BioNTech und Pfizer gehen damit im internationalen Wettlauf um den heiß ersehnten Impfstoff in die nächste Runde.

Das MIG Fonds Beteiligungsunternehmen BioNTech SE und Pfizer Inc. haben heute bekannt gegeben, dass die erste Kohorte der klinischen Phase-1/2-Studie von BioNTech mit BNT162 behandelt wurde. Zwölf Studienteilnehmer wurden in Deutschland seit dem Studienstart am 23. April 2020 mit dem Impfstoffkandidaten BNT162 geimpft. Die Studie ist die erste klinische Prüfung eines COVID-19-Impfstoffkandidaten in Deutschland. Pfizer und BioNTech planen den Beginn von Studien für BNT162 in den Vereinigten Staaten, deren Zulassung in Kürze erwartet wird.

Erst letzte Woche hatte das Paul-Ehrlich-Institut dem MIG Fonds 7, 8 und 9 Beteiligungsunternehmen BioNTech die Zulassung für die erste deutsche Impfstoff-Studie gegen den SarS-CoV-2 Erreger erteilt. In Kooperation mit den internationalen Phramagiganten Pfizer Inc. und Fosun Pharma forscht BioNTech bereits seit kurz nach Beginn der Pandemie an einem wirksamen Impfstoff. Dieser soll schnellstmöglich weltweit und hochverträglich zur Verfügung stehen.


Die Kohorte zur Dosisfindung der Phase-1/2-Studie wird ungefähr 200 gesunde Probanden im Alter von 18 bis 55 Jahren einschließen und wird einen Dosisbereich von 1µg bis 100µg umfassen, um die optimale Dosis für die weiteren Studien zu finden. Außerdem sollen die Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffes untersucht werden. Probanden mit einem höheren Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion werden in den zweiten Teil der Studie aufgenommen.

Bereits seit mehreren Jahren sind das mit Unterstützung der MIG Fonds 2008 gegründete Biotech-Unternehmen BioNTech und Pfizer über Kooperationen verbunden. Nun arbeiten sie gemeinsam an der Entwicklung von BNT162. BioNTech wird die klinische Versorgung mit dem Impfstoff in Europa sicherstellen. Gemeinsam mit Fosun Pharma arbeitet BioNTech an der Entwicklung von BNT162 innerhalb Chinas, wo die Unternehmen ebenfalls klinische Studien durchführen wollen.

Die Bereitstellung zugelassener sicherer und wirksamer COVID-19-Impfstoffe ist ein zentrales Ziel der Bekämpfung des grassierenden neuen SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2). An diesem Beispiel lässt sich deutlich sehen, welche Schlagkraft die MIG Fonds Unternehmen in Bezug auf gesellschaftlich relevante Probleme haben – und welche Weitsicht rund 10.000 MIG Fonds Anleger bereits 2008 bewiesen haben, die genau die Unternehmen unterstützen und aufbauen, welche die großen Herausforderungen von heute und morgen angehen.

Über MIG Fonds

MIG Fonds bündeln das Kapital vieler tausend Privatanleger für Venture Capital Investitionen. Die MIG Fonds investieren dieses Kapital in junge, innovative Unternehmen mit einem deutlichen Alleinstellungsmerkmal – aktiv gemanagt und breit diversifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MIG Fonds
Münchener Str. 52
82049 Pullach
Telefon: +49 (89) 122281271
http://www.mig-fonds.de

Ansprechpartner:
Marion vom Hofe
Projektmanagement
Telefon: 089122281322
E-Mail: fundraising@hmw.ag
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel