Erhöhte Unfallgefahr am ersten Maiwochenende

Einer der gefährlichsten Tage des Jahres auf Deutschlands Straßen ist immer wieder der 1. Mai. Für viele Verkehrsteilnehmende wird der Feiertag traditionell im Freien verbracht und dieses Jahr bietet sich noch dazu die Möglichkeit auf ein verlängertes Wochenende. Viele Motorrad- und Cabriolet-Besitzer nutzen das für eine Ausfahrt, Saisonzulassungen beginnen, und Familien machen sich auf den Weg in den eigenen Schrebergarten. Auch, wenn dieses Jahr durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie und das vorausgesagte regnerische Wetter mit weniger Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, bleibt das Wochenende potenziell unfallträchtig.

 

Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, rät deshalb zu einem vorsichtigen und rücksichtsvollen Start in die Sommersaison. Vor allem bei Motorrad- und Fahrradunglücken sind die Unfallzahlen stark erhöht und fast doppelt so hoch wie im Winter, besondere Vorsicht ist ratsam. 


Viele Motorräder werden mit Saisonzulassungen gefahren. Dann ist der 1. Mai der Stichtag, ab dem man mit dem Motorrad wieder unterwegs sein kann. Doch nach der langen Winterpause müssen sich nicht wenige erst wieder an ihre Maschine gewöhnen. Freie Straßen machen vor allem nach den langen Wochen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gute Laune, verleiten aber leider oft zu leichtsinnigen Fahrmanövern. Besonders für den Beginn der Motorradsaison rät der ACE zu umsichtiger und vorausschauender Fahrweise. Leichtsinn hingegen hat im Straßenverkehr nichts verloren.Gleiches gilt auch für saisonale Cabriolet-Fahrer, die ab dem 01. Mai offen und manchmal mit reichlich PS in die Sommersaison starten. Damit jeder in diesem Jahr am ersten Maiwochenende und der Zeit danach gut und sicher ans Ziel kommt, rät der ACE allen Verkehrsteilnehmenden eindringlich dazu, zurückhaltend und besonnen das lange Wochenende zu genießen. Ein rücksichtsvoller Start in die Sommer-Fahr-Saison ist ein guter Start.

 

Der ACE empfiehlt zudem die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, um Gefahren besser einschätzen zu können und sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen sollten vor Fahrtantritt außerdem unbedingt Informationen zu Fahrverboten und -einschränkungen eingeholt werden, so der ACE. 

Über den ACE Auto Club Europa e.V.

Der ACE Auto Club Europa ist Mobilitätsbegleiter aller modernen mobilen Menschen. Wir bieten unseren über 630.000 Mitgliedern klare Orientierung, sichere Hilfe und zuverlässige Lösungen. Die Kernthemen des Clubs sind die klassische Pannen- und Unfallhilfe sowie Verkehrssicherheit, Elektromobilität, neue Mobilitätsformen und Verbraucherschutz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ACE Auto Club Europa e.V.
Schmidener Straße 227
70374 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 5303-0
Telefax: +49 (711) 5303-168
http://www.ace.de

Ansprechpartner:
Sören Heinze
Pressestelle
Telefon: +49 (30) 278725-15
E-Mail: presse@ace.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel