MISEREOR-Aktion unter erschwerten Bedingungen

Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die MISEREOR-Fastenaktion: Viele mit viel Engagement vorbereitete Aktionen und Veranstaltungen in den Gemeinden wie Fastenessen, Soli-Läufe oder die beliebten Besuche der Fastenaktions-Gäste mussten abgesagt werden. Die Absage aller Gottesdienste macht auch die übliche Fastenkollekte für das kirchliche Hilfswerk am fünften Fastensonntag unmöglich – sie ist eine zentrale finanzielle Säule der MISEREOR-Projektarbeit.  

Umso wichtiger ist es jetzt, die Fastenaktion auf vielfältige Weise zu unterstützen und mitzuhelfen, dass wir den Menschen in Not weiter gemeinsam zur Seite stehen können. Auf seiner Homepage https://www.misereor.de/mitmachen/fastenaktion/corona-und-fastenaktion hat MISEREOR zahlreiche Ideen, Hilfsmittel und Informationen zusammengestellt, damit die oftmals Ärmsten der Armen auch in diesem Jahr nicht vergessen werden und MISEREOR die Mittel erhält, die für die dringend notwendigen Hilfsprojekte in der Einen Welt erforderlich sind.


Der für MISEREOR zuständige Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat eine Videobotschaft veröffentlicht, mit der er an die Bevölkerung appelliert, auch in der Corona-Krise solidarisch mit den Benachteiligten in aller Welt zu sein und für die Arbeit von MISEREOR zu spenden. Die Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto "Gib Frieden!"

Weitere Informationen auf: www.misereor.de 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erzbistum Köln
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Telefon: +49 (221) 1642-0
Telefax: +49 (221) 1642-1700
http://www.erzbistum-koeln.de

Ansprechpartner:
Sarah Meisenberg
Telefon: +49 (221) 1642-1411
E-Mail: Sarah.Meisenberg@Erzbistum-Koeln.de
Christoph Heckeley
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (221) 1642-1411
Fax: +49 (221) 1642-1610
E-Mail: Christoph.Heckeley@Erzbistum-Koeln.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel