Smart Stuttgart: sicher und serviceorientiert?

Stuttgart ist eine „smarte“ City und trägt diesen Titel seit 2019 ganz offiziell. Doch was heißt das? Am 14. November 2019 laden die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), das StadtPalais – Museum für Stuttgart, die Landeshauptstadt Stuttgart sowie die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) zur Diskussion ein über die „digitale Stadt“ und deren Bedeutung für die Menschen, die in ihr leben. Was braucht eine Stadt, um „smart“ zu sein? Ein kommunales Netz, das Daten schützt und Einwohner unterstützt? Technikaffine Menschen, die selbstgemessene Luftdaten gegen Feinstaub veröffentlichen? Apps, die anzeigen, wie man sich schnell in der Stadt bewegen kann? Der Begriff „Smart City“ ist in aller Munde und muss doch für jede Stadt neu definiert werden. Digitale Daseinsvorsorge kann nur gut funktionieren, wenn sie im Dialog mit den Menschen vor Ort gestaltet wird.

Im Gespräch dazu sind:

  • Hans-Henning Hall, Abteilungsleiter eGovernment, Landeshauptstadt Stuttgart
  • Dr. Markus Raupp, Unternehmensbereichsleiter Marketing und Vertrieb, SSB
  • Ivan Aćimović, digital.freiburg
  • Manuela Rukavina, Soziologin und systemischer Coach, Stuttgart

Die Moderation übernimmt Thomas Staehelin, der u. a. als Berater für Kommunen zu den Themen Soziale In­telligenz in der Digitalisierung tätig ist. Weitere Informationen enthält das beigefügte Programm. Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu können.


Donnerstag, 14. November 2019, 18 bis 20 Uhr
StadtPalais – Museum für Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 2, 70173 Stuttgart
Der Eintritt zur Talk-Runde ist frei, Anmeldung erwünscht unter www.lpb-bw.de/veranstaltung15979.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten „Aktionstage Netzpolitik und Demokratie“ vom 14. bis 16. November 2019 statt; mehr dazu unter www.aktionstage-netzpolitik.de, sie ist eine von 20 Dialog-Konferenzen im Rahmen des Projekts „Demokratie, Werte + Digitalisierung“ die auf der re:publica 2020 vorgestellt werden sollen (https://daseinsvorsorge4null.de). Sie können die Einladung zur Talk-Runde in Ihren Netzwerken jederzeit weiterleiten.

Über Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Lautenschlagerstraße 20
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 164099-0
Telefax: +49 (711) 164099-77
http://www.lpb-bw.de

Ansprechpartner:
Daniel Henrich
Referent Kommunikation u. Marketing
Telefon: +49 (711) 164099-64
E-Mail: daniel.henrich@lpb.bwl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel