Rhebo und INSYS icom gewährleisten Effizienz und Cybersicherheit in Industrienetzwerken

  • Rhebo und INSYS icom arbeiten gemeinsam für sicheren und stabilen Datenverkehr in Industrienetzwerken
  • Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector überwacht als Virtual Machine auf leistungsstarken Routern von INSYS icom den gesamten Netzwerkverkehr
  • Studie des TÜV Rheinland bestätigt akuten Bedarf industrieller Netzwerküberwachung

Der Industrierouter-Hersteller INSYS icom und das Netzwerksicherheitsunternehmen Rhebo bieten ihren Industriekunden gemeinsam ein breiteres Portfolio an Cybersicherheit und Netzwerkstabilität. Beide Unternehmen haben eine enge Partnerschaft beschlossen. Nutzer der leistungsstarken Industrierouter von INSYS icom können zukünftig die industrielle Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector auf ihren Geräten integrieren – und somit ein umfassendes Monitoring der Sicherheit und Performanz ihrer Steuerungsnetze aufbauen.

Betreibern von OT-Netzen (Operational Technology) in Industrie-4.0-Unternehmen und Kritischen Infrastrukturen profitieren von:


  • der bekannten sicheren Datenkommunikation und der flexiblen Datenerfassung und -verarbeitung mit Routern von INSYS icom;
  • der schlanken, kosteneffizienten Integration einer Netzwerküberwachung in ihre bestehende OT-Infrastruktur;
  • einer lückenlosen Echtzeitmeldung von Kommunikationsvorgängen, die auf Sicherheitsprobleme oder technische Fehlerzustände hinweisen;
  • einer schnellen Störungsanalyse durch detaillierte Vorfalldokumentation;
  • einer umfassenden Transparenz zu allen Vorgängen und Assets im OT-Netz;
  • der Absicherung ihrer Prozesse – von den Datenverbindungen innerhalb ihrer Netzwerke über Fernwartungsprozesse bis zur Zustandsüberwachung.

Bislang 80 % aller Industrieanlagen stark gefährdet

Der Bedarf für integrierte Sicherheits- und Monitoringlösungen wächst, wie die Anfang 2019   veröffentlichte Studie »Industrial Security in 2019: A TÜV Rheinland Perspective« des TÜV Rheinland nahelegt. Nur 26 % aller befragten Unternehmen haben demnach bislang die Risiken durch Cyberangriffe auf ihre Industrieanlagen untersucht. Speziell auf ihre Industrieanlagen zugeschnittene Cybersicherheitsmaßnahmen hätten nur 20 % der Unternehmen umgesetzt. In vielen Fällen sind fehlendes Risikobewusstsein sowie fehlende Netzwerktransparenz die Gründe für dieses Ergebnis, das in extremer Diskrepanz zur aktuellen Gefährdungslage steht. Denn Hacker nehmen immer stärker Industrieanlagen ins Visier, wie TÜV Rheinland vermerkt.

Wolfgang Wanner, Senior Manager für Sales & Business Development bei INSYS icom:

»Die zunehmende Vernetzung im Bereich der Produktionsnetze (OT) erfordert eine durchgängige Netzwerküberwachung mit Anomalieerkennung. Nur so können neben bereits bekannten Angriffsmustern auch unbekannte und versteckte Sicherheitsvorfälle sowie technische Fehlerzustände zuverlässig erkannt werden. Die Integration von Rhebo Industrial Protector als virtuelle Maschine auf unseren Routern bietet unseren Kunden genau diese umfassende Sichtbarkeit und Frühwarnfunktion. Betreiber industrieller Netzwerke schätzen die Router von INSYS icom für eine sichere und leistungsstarke Datenverbindung und -verarbeitung. Mit Rhebo haben wir einen Partner gefunden, der unser Wertversprechen um den immer wichtiger werdenden Aspekt der Netzwerksicherheit und -stabilität zuverlässig ergänzt«. 

Rhebo Industrial Protector schließt auf Routern von INSYS icom die Transparenzlücke in vernetzten industriellen Umgebungen. Die Anomalieerkennung überwacht die Kommunikation innerhalb des OT-Netzes und analysiert sie auf Inhaltsebene. Vom gängigen, erlaubten Muster abweichende Vorgänge werden in Echtzeit und mit allen Details an die Sicherheitsverantwortlichen gemeldet. Dadurch können Betreiber umgehend auf mögliche Störungen im Netz reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten, bevor die Fertigung oder Versorgung betroffen sind.

Klaus Mochalski, CEO Rhebo:

»Wir freuen uns, Partner im Excellence-in-M2M-Programm von INSYS icom zu sein. INSYS icom ist in Industrieunternehmen mit vernetzten Produktionen sowie Kritischen Infrastrukturen der Energie- und Wasserwirtschaft für seine hochqualitativen, leistungsstarken Komponenten bekannt. Die Integration unserer industriellen Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector auf Routern von INSYS icom erlaubt Betreibern eine Überwachung der M2M- und IIoT-Kommunikation an den relevanten Schnittstellen in ihrem OT-Netz. Die Betreiber der industriellen Netze profitieren damit von einer Stärkung ihrer Cybersicherheit und Netzwerkstabilität ohne zusätzlichen Installationsaufwand«.

Lernen Sie Rhebo Industrial Protector auf der Hannover Messe oder unter www.rhebo.com kennen.

Über INSYS icom

Die sichere Kommunikation und die Vernetzung von Daten in industriellen Anwendungen – das ist das täglich Brot von INSYS icom. Mit ihren intelligenten und leistungsfähigen Hardware- und Software-Lösungen (Managed Devices and Services) können Maschinen, Anlagen und andere Geräte aus der Ferne erreicht und deren Betriebsdaten übermittelt werden. Um die Digitalisierung und die Implementierung des IIoT voranzutreiben, arbeitet INSYS icom jeden Tag mit neuer Leidenschaft. www.insys-icom.de

Über Rhebo

Rhebo ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Ausfall- und Störungssicherheit von Industrieunternehmen und Kritischen Infrastrukturen spezialisiert hat. Mit seinen Lösungen und Dienstleistungen überwacht und analysiert Rhebo die Datenkommunikation innerhalb der Steuerungstechnik, meldet Anomalien in Echtzeit und steigert so die Cybersicherheit und Verfügbarkeit von Industrial Control Systems und Leitsystemen. Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners »Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017«. Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. sowie Bitkom e.V. www.rhebo.com

Über die Rhebo GmbH

Die Rhebo GmbH ist ein Leipziger Unternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Ihre Gründer Klaus Mochalski (CEO), Martin Menschner (CTO) und Dr. Frank Stummer (Business Development) greifen auf über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Technologien für Netzwerkmanagement und -sicherheit zurück. Klaus Mochalski und Frank Stummer waren zuvor als Gründer im Management der IT-Sicherheitsfirmen ipoque und Adyton Systems tätig, die heute zusammen über 200 Mitarbeiter zählen. Martin Menschner verantwortete im selben Zeitraum bei Adyton Systems als CTO und bei ipoque als Projektleiter die Produktentwicklung in den Bereichen Netzwerksicherheit und Deep Packet Inspection.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rhebo GmbH
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Telefon: +49 (341) 393790-180
Telefax: +49 (341) 393790-0
http://www.rhebo.com

Ansprechpartner:
Jens Pacholsky
Public Relations
Telefon: +49 (341) 393790-0
E-Mail: presse@rhebo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Rhebo und INSYS icom gewährleisten Effizienz und Cybersicherheit in Industrienetzwerken

  • Rhebo und INSYS icom arbeiten gemeinsam für sicheren und stabilen Datenverkehr in Industrienetzwerken
  • Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector überwacht als Virtual Machine auf leistungsstarken Routern von INSYS icom den gesamten Netzwerkverkehr
  • Studie des TÜV Rheinland bestätigt akuten Bedarf industrieller Netzwerküberwachung

Der Industrierouter-Hersteller INSYS icom und das Netzwerksicherheitsunternehmen Rhebo bieten ihren Industriekunden gemeinsam ein breiteres Portfolio an Cybersicherheit und Netzwerkstabilität. Beide Unternehmen haben eine enge Partnerschaft beschlossen. Nutzer der leistungsstarken Industrierouter von INSYS icom können zukünftig die industrielle Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector auf ihren Geräten integrieren – und somit ein umfassendes Monitoring der Sicherheit und Performanz ihrer Steuerungsnetze aufbauen.

Betreibern von OT-Netzen (Operational Technology) in Industrie-4.0-Unternehmen und Kritischen Infrastrukturen profitieren von:


  • der bekannten sicheren Datenkommunikation und der flexiblen Datenerfassung und -verarbeitung mit Routern von INSYS icom;
  • der schlanken, kosteneffizienten Integration einer Netzwerküberwachung in ihre bestehende OT-Infrastruktur;
  • einer lückenlosen Echtzeitmeldung von Kommunikationsvorgängen, die auf Sicherheitsprobleme oder technische Fehlerzustände hinweisen;
  • einer schnellen Störungsanalyse durch detaillierte Vorfalldokumentation;
  • einer umfassenden Transparenz zu allen Vorgängen und Assets im OT-Netz;
  • der Absicherung ihrer Prozesse – von den Datenverbindungen innerhalb ihrer Netzwerke über Fernwartungsprozesse bis zur Zustandsüberwachung.

Bislang 80 % aller Industrieanlagen stark gefährdet

Der Bedarf für integrierte Sicherheits- und Monitoringlösungen wächst, wie die Anfang 2019   veröffentlichte Studie »Industrial Security in 2019: A TÜV Rheinland Perspective« des TÜV Rheinland nahelegt. Nur 26 % aller befragten Unternehmen haben demnach bislang die Risiken durch Cyberangriffe auf ihre Industrieanlagen untersucht. Speziell auf ihre Industrieanlagen zugeschnittene Cybersicherheitsmaßnahmen hätten nur 20 % der Unternehmen umgesetzt. In vielen Fällen sind fehlendes Risikobewusstsein sowie fehlende Netzwerktransparenz die Gründe für dieses Ergebnis, das in extremer Diskrepanz zur aktuellen Gefährdungslage steht. Denn Hacker nehmen immer stärker Industrieanlagen ins Visier, wie TÜV Rheinland vermerkt.

Wolfgang Wanner, Senior Manager für Sales & Business Development bei INSYS icom:

»Die zunehmende Vernetzung im Bereich der Produktionsnetze (OT) erfordert eine durchgängige Netzwerküberwachung mit Anomalieerkennung. Nur so können neben bereits bekannten Angriffsmustern auch unbekannte und versteckte Sicherheitsvorfälle sowie technische Fehlerzustände zuverlässig erkannt werden. Die Integration von Rhebo Industrial Protector als virtuelle Maschine auf unseren Routern bietet unseren Kunden genau diese umfassende Sichtbarkeit und Frühwarnfunktion. Betreiber industrieller Netzwerke schätzen die Router von INSYS icom für eine sichere und leistungsstarke Datenverbindung und -verarbeitung. Mit Rhebo haben wir einen Partner gefunden, der unser Wertversprechen um den immer wichtiger werdenden Aspekt der Netzwerksicherheit und -stabilität zuverlässig ergänzt«. 

Rhebo Industrial Protector schließt auf Routern von INSYS icom die Transparenzlücke in vernetzten industriellen Umgebungen. Die Anomalieerkennung überwacht die Kommunikation innerhalb des OT-Netzes und analysiert sie auf Inhaltsebene. Vom gängigen, erlaubten Muster abweichende Vorgänge werden in Echtzeit und mit allen Details an die Sicherheitsverantwortlichen gemeldet. Dadurch können Betreiber umgehend auf mögliche Störungen im Netz reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten, bevor die Fertigung oder Versorgung betroffen sind.

Klaus Mochalski, CEO Rhebo:

»Wir freuen uns, Partner im Excellence-in-M2M-Programm von INSYS icom zu sein. INSYS icom ist in Industrieunternehmen mit vernetzten Produktionen sowie Kritischen Infrastrukturen der Energie- und Wasserwirtschaft für seine hochqualitativen, leistungsstarken Komponenten bekannt. Die Integration unserer industriellen Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector auf Routern von INSYS icom erlaubt Betreibern eine Überwachung der M2M- und IIoT-Kommunikation an den relevanten Schnittstellen in ihrem OT-Netz. Die Betreiber der industriellen Netze profitieren damit von einer Stärkung ihrer Cybersicherheit und Netzwerkstabilität ohne zusätzlichen Installationsaufwand«.

Lernen Sie Rhebo Industrial Protector auf der Hannover Messe oder unter www.rhebo.com kennen.

Über INSYS icom

Die sichere Kommunikation und die Vernetzung von Daten in industriellen Anwendungen – das ist das täglich Brot von INSYS icom. Mit ihren intelligenten und leistungsfähigen Hardware- und Software-Lösungen (Managed Devices and Services) können Maschinen, Anlagen und andere Geräte aus der Ferne erreicht und deren Betriebsdaten übermittelt werden. Um die Digitalisierung und die Implementierung des IIoT voranzutreiben, arbeitet INSYS icom jeden Tag mit neuer Leidenschaft. www.insys-icom.de

Über Rhebo

Rhebo ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Ausfall- und Störungssicherheit von Industrieunternehmen und Kritischen Infrastrukturen spezialisiert hat. Mit seinen Lösungen und Dienstleistungen überwacht und analysiert Rhebo die Datenkommunikation innerhalb der Steuerungstechnik, meldet Anomalien in Echtzeit und steigert so die Cybersicherheit und Verfügbarkeit von Industrial Control Systems und Leitsystemen. Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners »Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017«. Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. sowie Bitkom e.V. www.rhebo.com

Über die Rhebo GmbH

Die Rhebo GmbH ist ein Leipziger Unternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Ihre Gründer Klaus Mochalski (CEO), Martin Menschner (CTO) und Dr. Frank Stummer (Business Development) greifen auf über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Technologien für Netzwerkmanagement und -sicherheit zurück. Klaus Mochalski und Frank Stummer waren zuvor als Gründer im Management der IT-Sicherheitsfirmen ipoque und Adyton Systems tätig, die heute zusammen über 200 Mitarbeiter zählen. Martin Menschner verantwortete im selben Zeitraum bei Adyton Systems als CTO und bei ipoque als Projektleiter die Produktentwicklung in den Bereichen Netzwerksicherheit und Deep Packet Inspection.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rhebo GmbH
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Telefon: +49 (341) 393790-180
Telefax: +49 (341) 393790-0
http://www.rhebo.com

Ansprechpartner:
Jens Pacholsky
Public Relations
Telefon: +49 (341) 393790-0
E-Mail: presse@rhebo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.