Handlungsfeld „Gesundheit und Pflege“ trifft sich MO, 3. Dezember

Besonders interessant dürfte das Kennenlernen dreier neuer Institutionen sein: Die „Gemeindeschwester 2.0“, die „Fuldaer Hilfe – Opfer- und Zeugenberatung“ sowie der „Hospizdienst Vogelsberg“ werden sich in dieser Runde vorstellen. Hans Dieter Herget und Heike Bohl laden zum nächsten Treffen des Handlungsfeldes „Gesundheit und Pflege“ nach Lauterbach ein.

Beim Treffen am Montag, 3. Dezember um 16 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes in Lauterbach wird es außerdem noch einen Rückblick auf den „Samstag für gesundes Altern“ geben.

Das Familienbündnis lebt vom Mitmachen – Interessierte sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.


Über Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Besonders interessant dürfte das Kennenlernen dreier neuer Institutionen sein: Die "Gemeindeschwester 2.0", die "Fuldaer Hilfe – Opfer- und Zeugenberatung" sowie der "Hospizdienst Vogelsberg" werden sich in dieser Runde vorstellen. Hans Dieter Herget und Heike Bohl laden zum nächsten Treffen des Handlungsfeldes "Gesundheit und Pflege" nach Lauterbach ein.

Beim Treffen am Montag, 3. Dezember im Sitzungssaal des Landratsamtes in Lauterbach wird es außerdem noch einen Rückblick auf den "Samstag für gesundes Altern" geben.

Das Familienbündnis lebt vom Mitmachen – Interessierte sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Gabriele Richter
Pressestelle/ Kommunikation
Telefon: +49 (6641) 977-3400
Fax: +49 (6641) 977-53400
E-Mail: gabriele.richter@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.